Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Ägyptische linke Aktivistin Mahinour El-Masry nach 125 Tagen Gefängnis befreit

Ein Plakat zur Befreiung von Mahinour. Verbreitet auf Twitter durch @HaniShukrulla

Ein Plakat zur Befreiung von Mahinour. Verbreitet auf Twitter durch @HaniShukrulla

Nach 125 Tagen im Gefängnis wurde die linke ägyptische Aktivistin Mahinour El-Masry heute auf freien Fuß gesetzt.

Ein Gericht in Alexandria setzte El-Masrys sechsmonatige Freiheitsstrafe aus, berichtet Mada Masr. Im Mai war die Aktivistin festgenommen worden, nachdem ein Berufungsgericht sie zusammen mit acht weiteren Aktivisten wegen Bruch des kontroversen ägyptischen Demonstrationsgesetzes, welches Proteste im Land verbietet, zu zwei Jahren Haft verurteilt hatte. Mahinour war wegen Protestierens vor einem Gericht im Dezember festgenommen worden, wo zwei Polizisten des Mordes an Khaled Saeed angeklagt waren. Saeed wird als der Mohamed Bouazizi der ägyptischen Revolution angesehen.

Im Juli wurde Mahinours Strafe auf sechs Monate gekürzt und weitere gute Nachrichten folgten heute, als das Ordnungsgericht den Fall ganz verwarf.

Mahinour begann am 25. August einen Hungerstreik in Solidarität mit dem gleichgesinnten ägyptischen Aktivisten und Blogger Alaa Abd ElFattah, der anschließend am 15. September 2014 freigelassen wurde, und anderen politischen Gefangenen.

Netizens begrüßten die Nachricht von Mahinours Freilassung.

In einem Teil der Welt, wo gute Nachrichten selten sind, beschreibt die produktive ägyptische Bloggerin Zeinobia ihre Freilassung als “die gute Nachricht des Tages”:

Mahinour El-Masry wurde bis zum Gerichtsverfahren aus der Haft entlassen. Die gute Nachricht des Tages

Yasmine Khalifa teilt ähnliche Gefühle:

Inmitten der schlechten Nachrichten über mehrere Explosionen in Ägypten gibt es mit der Freilassung von Mahinour einen Funken der Hoffnung .

Aber die Mitaktivistin Mona Seif weiß, dass dies Mahinour beunruhigen würde. Sie twittert:

Mahinour wird freigelassen werden, aber sie wird unbefriedigt sein, dass die Mitangeklagten im selben Fall immer noch inhaftiert sind, insbesondere Islam, der nicht einmal an dem Protest beteiligt war. Freiheit für Islam, Omar, Luay und Nasser.

Während der Zeit im Gefängnis gewann Mahinour den 2014 Ludovic Trarieux Internationalen Menschenrechtpreis, die jährliche Auszeichnung, die von Anwälten an einen Anwalt für die Verteidigung der Menschenrechte vergeben wird. Übrigens war der erste Empfänger der Auszeichnung im Jahr 1985 der südafrikanischen Führer Nelson Mandela, während er im Gefängnis saß.

Der Anwalt Gamal Eid sagte, er glaube ihre Freilassung war Teil eines Regierungsmanövers, deren Ruf zu verbessern. Er twittert:

Ich gratuliere Mahinour, aber ich glaube, dass ihre Freilassung aus dem Gefängnis ein politischer Trick eines unterdrückerischen Regimes ist. Mahinour wird eine internationale Auszeichnung nächsten Monat erhalten. Und dies passiert nur, um den Ruf [des Landes] zu verbessern, bevor der Präsident ins Ausland reist

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah El Sisi reist heute in die USA, um an der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York teilzunehmen.

Aber das ist nicht das Ende der Fahnenstange für Mahinour mit der ägyptischen Justiz. Sie ist nach wie vor für den Fall um die Polizeiwache Raml vor Gericht, wo ihr mit 12 weiteren Angeklagten die Beschädigung der Polizeiwache und die Verletzung von Polizisten vorgeworfen wird.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..