Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Die Heuchelei der Empörung gegen die Rechte von LGBT in Jamaika

Unangebrachte Bemerkungen eines jamaikanischen Sportkommentators, der “die Stimmung nach der Weltmeisterschaft mit seinen ‘Heil Hitler’-Rufen im staatlichen Fersehen dämpfte” brachten den Autor und Blogger Kei Miller dazu einen englischsprachigen Leserbrief zu schreiben, in dem er die Doppelmoral seiner Landsleute aufzeigte – empört über den Bezug auf Hitler, haben die meisten Jamaikaner keine Probleme damit “bequem in einer bigotten Zeit zu leben” wenn es um die Rechte von LGBT geht.

Aber Moment, könnten manche einwenden, ist das nicht ein Vergleich von Birnen und Äpfeln? Vielleicht, aber Miller meint, dass die beiden verglichen werden können:

The point of any comparison is never to make things equal. A thing is only equal to itself. My point really is…that it is interesting a widespread reaction against the historical REMINDER of bigotry, when there are other contemporary expressions of bigotry being tolerated and even celebrated.

Bei Vergleichen geht es nicht darum Dinge gleich zu machen. Dinge können nur sich selbst gleichen. Mir geht es darum… dass es interessant ist und eine weitverbreitete Reaktion auf die historische ERINNERUNG an Bigotterie, während es andere aktuelle Ausprägungen von Bigotterie gibt, die toleriert und sogar gefeiert werden.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..