Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Tag des Grauens in Gaza: Israel bombardiert Wohngegend, 437 Tote

Alle Links in diesem Artikel führen, soweit nicht anders gekennzeichnet, zu englischsprachigen Webseiten.

Zeugen in Gaza beschreiben grauenvolle Szenen, nachdem in der belagerten Stadt die Wohngegend Al-Shejaia Tag und Nacht ununterbrochen beschossen wurde. Heute ist der Tag 13 nach Beginn der “Operation Schutzrand”, die Israel gegen Gaza durchführt als Vergeltung für den Tod dreier israelischer Teenager.

Aktivisten und palästinensische Quellen geben übereinstimmend an, dass bislang 437 Palästinenser getötet wurden, unter ihnen viele Frauen und Kinder und Tausende verletzt sind. Die Jerusalem Post berichtet zudem von 13 getöteten israelischen Soldaten.

In deutlichen Zahlen schreibt die Twitternutzerin Palestianism, die sich selbst als “demografische Bedrohung Israels: Eine Zivilistin” bezeichnet, ihren 13.400 Followern:

Tag 13 – bestätigt – 437 Palästinenser getötet.

Das Grauen von heute übertrifft das, was Palästinenser seit dem Beginn des Krieges erleben mussten, insbesondere der Angriff auf den Stadtteil Al-Shejaia von Gaza. Der Blog Occupied Palestine beschreibt diesen Horror durch Fotos [WARNUNG: Bilder zeigen brutale Szenen] und Ali Abunimah berichtet auf Electronic Intifada:

Dozens of men, women and children were killed in the early hours of Sunday as Israel indiscriminately shelled the eastern Gaza City neighborhood of Shujaiya.
Some sixty bodies have already been removed from the rubble of homes and apartment buildings, and the number of injured is more than two hundred, Palestinian health ministry spokesman Dr. Ashraf al-Qidra told local media.

Dutzende Männer, Frauen und Kinder wurden in den frühen Morgenstunden des Sonntags getötet, als Israel wahllos die Wohngegend Al-Shejaia im Osten von Gaza-Stadt beschoss.
Circa sechzig Leichen wurden aus den Trümmern der Häuser und Wohnblocks bereits geborgen, die Zahl der Verletzten liegt über zweihundert, so berichtet der Sprecher des palästinensischen Gesundheitsministeriums, Dr. Ashraf al-Qidra, den Medien.

Aus Gaza schreibt Mohammed Abu Sadaa seinen 1.400 Followern auf Twitter:

Ich habe vorher getwittert, das Freitag der blutigste Tag war. Der Tag heute hat Freitag übertroffen und die Zahlen steigen weiter… Ich rechne mit noch mehr Blut, das vergossen wird!

In einer Reihe von Twitternachrichten teilt er außerdem einige Bilder, die seiner Aussage nach das Massaker zeigen, das heute in Al-Shejaia stattfand:

Das Massaker von Al-Shejaia in Bildern. Nr. 11

Das Massaker von Al-Shejaia in Bildern. Nr. 9

Das Massaker von Al-Shejaia in Bildern. Nr. 1

Palestinianism beschreibt die Zerstörung und den Verlust als “unvorstellbar”:

Al-Shejaia im Osten von Gaza. Die Zerstörung und der Verlust sind unvorstellbar.

Sie fügt hinzu:

Heute wurde uns eine 90 Jahre alte Dame gebracht, die verstorben war. Sie ist bereits seit drei Tagen tot, die Ärzte hatten keinen Zugang zu ihrem Haus.

Und Mohammed Ziara beklagt den Verlust des Hauses seiner Vorfahren:

Al-Shejaia in Gaza, der Ort, zu dem meine Familie gehört, liegt in Schutt und Asche wegen der ununterbrochenen israelischen Bombardierung.

Lina, eine in Qatar lebende Palästinenserin aus Gaza, berichtet:

Mama sagt mir, sie habe einige der Menschen gesehen, die aus ihren Häusern in Al-Shejaia geflohen sind. Sie sagt, sie tragen weiße Flaggen bei sich, als wenn das Israel kümmern würde.

Tausende Palästinenser sind aus den Wohngebieten geflohen, nachdem die Kämpfe zunahmen, aber sie können nirgendwo hin. Gaza, wo 1,8 Millionen Palästinenser leben, wird auch als das “weltweit größte Gefängnis unter freiem Himmel” bezeichnet. Israel grenzt an die eine Seite, Ägypten blockiert es von der anderen.

Viele Netzbürger haben dieses Video des für Gaza zuständigen Al Jazeera-Moderators Wael Al Dahdooh weiterverbreitet, in dem er in Tränen ausbricht, als er die grauenvollen Szenen beschreibt, die er im Zuge des Massakers in Al-Shejaia gesehen hat:

Sana Saeed zeigt ihren 16.200 Followern auf Twitter dieses Poster der israelischen Verteidigungskräfte, das zeige, wo sich in Gaza “Terroristen” versteckten:

Das ist im Original die Rechtfertigung der israelischen Verteidigungskräfte dafür, Häuser, Krankenhäuser, Moscheen und Schulen zu bombardieren.

Und sie stellt fest:

Israels präzise Waffen sind so weit zu 80 Prozent präzise darin, Zivilisten zu töten.

Unterdessen twitter der in Tel Aviv lebende Journalist Gregg Carlstrom an seine 24.100 Follower:

Palästinenser in und außerhalb von Israel und der Westbank planen für morgen einen Generalstreik und auch Proteste, zumindest auf israelischer Seite.

Aus Gaza hat die Hamas, die den Landstreifen seit 2007 beherrscht, Raketen auf Israel gefeuert. Die meisten Geschosse, die in Israel landen, hinterlassen keine ernsthaften Schäden. Das ist unter anderem dem von den USA mitfinanzierten Raketenabwehrsystem Iron Dome [eiserne Kuppel] zu verdanken, das die meisten Geschosse abfangen kann.

1 Kommentar

  • […] Operation 5 Stellungnahmen zum neuen Gaza-Krieg 6 Es gibt keinen sicheren Ort in Gaza 7 Tag des Grauens in Gaza 8 Hamas nutzt menschliche […]

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..