Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Internationale Autoren verurteilen Israels fortgesetzten Siedlungsbau

Sechzehn internationale Schriftsteller, die am Palästinensischen Festival für Literatur [en] teilnahmen, gaben eine gemeinsame Stellungnahme [en] heraus, in der sie die von Israel fortgesetzten Siedlungsbauten verurteilen und die Bemühungen der Kampagne “Boykott, De-Investition und Sanktionen” (BDS) begrüssen. Das Festival fand vom 31. Mai bis zum 5. Juni in verschiedenen Städten Palästinas statt. Die Stellungnahme der Autoren ist bei Facebook geteilt worden und hat folgenden Wortlaut:

Having personally witnessed the injustice visited upon the Palestinian people in the territories occupied by Israel, it is with the utmost sadness and dismay that we – the undersigned international authors and artists – note Benjamin Netanyahu's approval this week of yet another 1,500 new illegal settlements units in the West Bank. This is particularly unfortunate at a moment when the Palestinians have formed a unity government that has been recognized by the international community.

Israeli settlements in the Occupied Territories have long since been pronounced illegal by international law. The Israeli occupation of the Palestinian territories is itself illegal, and declared so by the international community through various UN resolutions.

Additional settlements can be seen only as an act of aggression, showing utter disregard not just for the human and civil rights of the Palestinian people, but for international law.

We applaud the non-violent efforts of the BDS campaign (www.bdsmovement.net) and express our solidarity with its demand that Israel should comply with the precepts of international law by:

1. Ending its occupation and colonization of all Arab land and dismantling the Wall
2. Recognizing the fundamental rights of the Arab-Palestinian citizens of Israel to full equality; and
3. Respecting, protecting and promoting the rights of Palestinian refugees to return to their homes and properties as stipulated in UN resolution 194.

We thus call for the Israeli Government to respect international law and reverse the approval of the thousand plus additional settlements units in the West Bank.

We furthermore call on the International Community to work to induce Israel to uphold basic principles of international law.

Signed:

Sharif Abdel Khouddous
Susan Abdulhawa
Teju Cole
Nathan Hamilton
Nathalie Handal
Brigid Keenan
Sabrina Mahfouz
Michael Ondaatje
Ed Pavlic
Eliza Robertson
Sapphire
Kamila Shamsie
Ahdaf Soueif
Linda Spalding
Janne Teller
Haifa Zangana

6th of June 2014.

Wir haben selber die Ungerechtigkeiten gesehen, denen die Menschen Palästinas in den von Israel besetzten Gebieten ausgesetzt sind. Voller Trauer und Bestürzung nahmen wir – die unterzeichnenden internationalen Autoren und Künstler – in dieser Woche Benjamin Netanjahus Genehmigung zur Kenntnis, noch weitere 1.500 illegale Wohnungseinheiten in der Westbank zu errichten. Zu einem Zeitpunkt, da die Palästinenser eine Einheitsregierung gebildet hatten, die von der internationalen Staatengemeinschaft anerkannt worden ist, ist diese Aktion besonders unglücklich. 

Israelische Siedlungen in den besetzten Gebieten werden vom internationalen Recht längst als illegal betrachtet. Bereits die israelische Besetzung der palästinensischen Gebiete ist rechtswidrig, so wie es die internationale Staatengemeinschaft in mehreren UN-Resolutionen erklärt hat.

Zusätzliche Siedlungen können nur als Akt der Aggression und als völlige Missachtung der Menschen- und Bürgerrechte sowie des internationalen Rechts betrachtet werden. 

Wir begrüßen die gewaltfreien Bemühungen der BDS-Kampagne (www.bdsmovement.net) und erklären uns mit deren Forderung solidarisch, dass Israel die Grundsätze des internationalen Rechts einhält, nämlich:

1. Beendigung der Besetzung und Kolonialisierung aller arabischen Gebiete sowie Demontage der Mauer.

2. Anerkennung der Grundrechte der arabisch-palästinensischen Bürger von Israel sowie deren Gleichstellung.

3. Die Rechte der palästinensischen Flüchtlinge, die in ihre Wohnungen und zu ihrem Eigentum zurückkehren, sind zu respektieren, zu schützen und zu fördern. 

Unterzeichnet:

Sharif Abdel Khouddous
Susan Abdulhawa
Teju Cole
Nathan Hamilton
Nathalie Handal
Brigid Keenan
Sabrina Mahfouz
Michael Ondaatje
Ed Pavlic
Eliza Robertson
Sapphire
Kamila Shamsie
Ahdaf Soueif
Linda Spalding
Janne Teller
Haifa Zangana

6. Juni 2014

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..