Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Salam, Brasilien: Muslimische Fußballfans und die FIFA-Weltmeisterschaft

futbol muslim

Foto von Willard auf Flickr. CC BY-NC-ND 2.0.

Der in den Vereinigten Arabischen Emiraten lebende Kolumbianer Marcelino Torrecilla beschreibt [es] die Besonderheiten muslimischer Fußballfans bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014:

se espera para el mundial la llegada de 50 mil musulmanes provenientes de países tan diversos como Irán, Nigeria, Argelia, Estados Unidos, el Reino Unido, Malasia y muchos otros de la región del Golfo Arábigo, que de seguro abarrotarán las más de ochenta mezquitas que existen a lo largo y ancho del extenso país brasilero;

Es ist zu erwarten, dass bei der Weltmeisterschaft 50.000 Muslime aus so unterschiedlichen Ländern wie dem Iran, Nigeria, Algerien, der Vereinigten Staaten, Großbritannien und Malaysia anreisen und viele andere werden aus der Golfregion erwartet. Sicher werden sie die circa 80 Moscheen füllen, die es weit und breit auf dem Gebiet Brasiliens gibt.

Und er fügt hinzu:

En seis de los 32 países en contienda en este mundial, el islam tiene una presencia significativa. Entre dichos países se encuentra a Bosnia-Herzegovina, Camerún, Irán, Costa de Marfil y Nigeria.

In sechs der an dieser Weltmeisterschaft teilnehmenden 32 Ländern spielt der Islam eine wesentliche Rolle. Unter diesen Ländern sind Bosnien und Herzegowina, Kamerun, der Iran, die Elfenbeinküste und Nigeria.

Marcelino ist auch bei Twitter [es].

Dieser Beitrag ist Teil der sechsten [es] Ausgabe der Reihe #LunesDeBlogsGV [Blogmontage] der spanischsprachigen Seite von Global Voices am 9. Juni 2014.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..