Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Als Maya Angelou in Ägypten und Ghana lebte

Sean Jacobs schreibt über die US-amerikanische Schriftstellerin und Dichterin Maya Angelou [en], die am 28. Mai 2014 im Alter von 86 Jahren gestorben ist:

In 1961, Maya Angelou, already a civil rights worker, and her then partner Vusumzi Make, an exiled activist from South Africa (he was a leading Pan Africanist Congress member), moved to Cairo, Egypt, where she found work at a small radical newspaper. One year later, Angelou and Make broke up and she moved to Ghana with her son. There they joined a small, tight-knit expatriate African American community that included the great scholar and acitivist W. E. B. Du Bois, the writer William Gardner Smith, lawyer Pauli Murray, journalist Julian Mayfield, and sociologist St. Clair Drake. Angelour continued her work as a journalist and also worked as an administrator at the University of Ghana. Angelou made such an impression on her hosts honored her with a postal stamp. It was also during this time that Malcolm X visited Ghana; a meeting which prompted her move back to the US in 1965 to help Malcolm X build his Organization of Afro-American Unity. Shortly after her return, Malcolm X was assassinated.

1961 zog Maya Angelou, die schon damals in der Bürgerrechtsbewegung aktiv war, mit ihrem damaligen Partner Vusumzi Make, einem im Exil lebenden Aktivisten aus Südafrika (er war führendes Mitglied des Pan-Afrikanischen Kongresses) nach Kairo, Ägypten. Angelou fand in Kairo eine Anstellung bei einer kleinen radikalen Zeitung. Ein Jahr später trennten sich Angelou und Make und die Schriftstellerin zog mit ihrem Sohn nach Ghana. Dort schlossen sie sich einer kleinen, engverbundenen Gemeinschaft ausgewanderter Afroamerikaner an, zu der unter anderem der berühmte Gelehrte und Aktivist W. E. B. Du Bois, der Schriftsteller William Gardner Smith, der Rechtsanwalt Pauli Murray, der Journalist Julian Mayfield sowie der Soziologe St. Clair Drake gehörten. Angelou setzte ihre Arbeit als Journalistin fort und arbeitete außerdem in der Verwaltung der Universität von Ghana. Die Dichterin beeindruckte ihr Gastgeberland Ghana so sehr, dass sie mit einer eigenen Briefmarke geehrt wurde. Während dieser Zeit besuchte auch Malcolm X Ghana. Diese Begegnung veranlasste Angelou dazu, 1965 wieder in die USA zurückzukehren und Malcolm X dabei zu unterstützen, seine Organisation für die afroamerikanische Einheit (OAAU) aufzubauen. Kurz nach ihrer Rückkehr wurde Malcolm X ermordet.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..