Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Syrischer Vater ersucht britisches Außenministerium um Zusammenführung mit seinem Sohn

Syrian father Wael Zain claims his British son, Maudh, aged five, is stranded in Syria and that the British Foreign Office is not helping reunite them. Photograph shared on Twitter.

Der syrische Vater Wael Zain sagt, sein britischer Sohn, fünf Jahre alt, säße in Syrien fest und das britische Außenministerium helfe nicht dabei, die Familie wieder zusammenzuführen. Foto wird auf Twitter verbreitet.

Wael Zain, ein Syrer, der in London lebt und arbeitet, hat sich an Twitter gewandt, um auf die Notlage seines fünf Jahre alten Sohnes Maudh aufmerksam zu machen, der die britische Staatsbürgerschaft hat und seit drei Jahren in Syrien festsitzt.

In einer Reihe von Twitternachrichten erklärt Zain, sein Sohn, auf den erst kürzlich geschossen worden sei, hielte sich mit seiner Mutter in einem Dorf bei Dar'a auf und benötige medizinische Versorgung. Er behauptet außerdem, das britische Außenministerium stelle sich gegenüber seines Leids taub.

Zain ist ursprünglich aus Dar'a. Er twittert:

Bitte helft meinem fünf Jahre alten Sohn (ein Brite), von Syrien nach Hause zu kommen. Das Außenministerium lässt ihn im Stich.

Er erklärt:

[Er ist] mit seiner Mutter in einem Dorf in der Nähe von Nawa bei Dar'a. Er ist dort seit drei Jahren. Vor zwei Wochen wurde auf ihn geschossen… Er braucht Hilfe.

In anderen Twitternachrichten, die an den britischen Außenminister William Hague gerichtet sind, bittet Zain:

An William J. Hague, mein fünf Jahre alter Sohn steckt in Syrien fest und wird von Ihrer Behörde im Stich gelassen.

Er fügt hinzu:

Die britische Regierung hat versprochen, gefährdete syrische Flüchtlinge, vor allem Frauen und Kindern zu helfen, aber sie verweigern die Hilfe gegenüber einem britischen Kind.

Zain schreibt, er habe seinen Sohn seit über drei Jahren nicht mehr gesehen und teilt öffentlich das letzte Foto, das er von ihm hat:

Das letzte Bild, das ich von meinem Sohn in Syrien habe. Habe ihn seit über drei Jahren nicht gesehen. [Er] benötigt dringend medizinische Behandlung.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..