Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Burundis ignorierte Krise

Während das benachbarte Ruanda mit dem Gedenken des Völkermords von 1994 und verstärkten Spannungen mit Frankreich [en] Schlagzeilen macht, ist die Stimmung in Burundi aufgrund einer ignorierten politischen Krise und einem Anstieg der Gewalt [en], die wieder Hutus gegen Tutsis stellt, getrübt. Tshitenge Lubabu in Burundi meint [fr], dass die Wurzeln der Krise die momentanen politischen Führungspersonen sind:

 La plupart de nos dirigeants, bien ou mal élus, malgré de longues années de pouvoir, se sont illustrés par leur impéritie [..] Tous les mensonges sont bons pour confisquer le pouvoir. Quand leurs mandats, limités par la Constitution, arrivent à terme, des courtisans zélés, jamais repus, les supplient de ne pas partir. Comme si, sans eux, le soleil risquait de ne plus apparaître 

Die meisten unserer Führungspersonen, richtig gewählt oder nicht, fallen durch ihre Inkompetenz trotz vieler Jahre an der Macht, auf. […] Jede Lüge ist recht, um Macht zu ergreifen oder zu behalten. Wenn ihre Amtszeit zu Ende geht, wie in der Verfassung festgelegt, bettelt ihr übereifriges, nimmersattes Gefolge sie an, die Macht nicht abzugeben. Als würde ohne sie die Sonne morgen nicht wieder aufgehen. 

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..