Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Gefangene saudische Prinzessinnen melden sich auf Twitter zu Wort

Childhood photo of King with princesses

Ein Foto aus Kindertagen: Der König mit den Prinzessinnen Sahar, Maha, Hala und Jawaher. Veröffentlicht auf Channel 4 News.

Es ist der Stoff, der aus einem Märchen stammen könnte, in dem Prinzessinnen in Türmen eingesperrt werden. Aber im heutigen Saudi-Arabien sagen die vier Prinzessinnen Sahar, Maha, Hala und Jawaher, dass sie seit fast 13 Jahren gegen ihren Willen in ihrer royalen Residenz in Jeddah festgehalten werden.

Ihre Mutter, Prinzessin Alanoud Al Fayez, ist eine Ex-Frau des Königs Abdullah von Saudi-Arabien und hat ihr Schweigen aus der Sicherheit Londons heraus gebrochen. Die Prinzessinnen selbst haben sich mit dem Team des Fernsehsenders Channel 4 News per E-mail in Verbindung gesetzt und mitgeteilt, dass sie eingesperrt wurden, weil sie sich für Frauenrechte eingesetzt hatten.

Princess Sahar

Prinzessin Sahar hat dieses Foto von sich an Channel 4 News geschickt.

“Die Leute können sich nicht vorstellen, wie hart unsere Situation ist. Sie sehen uns immer noch als ‘verwöhnte’ saudische Prinzessinnen. Das waren wir nie. Wir leiden tagtäglich”, gab Prinzessin Sahar via E-mail an Channel 4 News an.

Mutter (@AlanoudDAlfayez) und zwei Töchter (@Jawaher1776 und @Art_Moqawama) haben ihre Geschichte auch an Twitter weitergegeben, wo sie sich mit ganzer Kraft gegen ihre Geiselnehmer zu Wort melden und sich gegen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien im Allgemeinen aussprechen.

An alle rassistischen sektiererischen und versklavten Geister, die denken, uns mit ihren Schikanen zum Schweigen über Menschenrechtsverletzungen bringen zu können, DENKT NOCH EINMAL NACH.

Prinzessin Sahar hat dieses Foto der sich verschlechternden Bedingungen des Ortes, an dem sie festgehalten werden, am 9. März getwittert.

Ein Blick auf unseren sogenannten ‘goldenen Käfig’, ein stereotypisches Wort, das eine Fantasiewelt beschreibt. Wir leben inmitten von Ruinen.

Twitter wurde von Fragen und Kommentaren von Menschen, die von diesen Neuigkeiten schockiert waren, überschwemmt. Die Prinzessinnen selbst haben den Unterstützern, die von ihrer Notlage aus Channel 4 erfahren haben, auf ihre Nachrichten geantwortet und zurückgetwittert.

Ich kann nicht beschreiben wie emotional ausgelaugt Jawaher & ich sind… wir vermissen unsere Mutter so sehr… kein Trost inmitten der Tränen… Gott schütze dich Majeda. Insh'Allah

Die betroffene Mutter hat versucht, ihre Töchter mit Hilfe des Sonderbotschafters für Menschenrechte der UN freizubekommen. Sie sagt, dass sie sich besonders um die Gesundheit von Prinzessin Hala sorge, die angeblich an Magersucht leide. Das saudische Königshaus hat sich nicht zum Thema geäußert.

Der Milliardär und König (angeblich 89 Jahre alt) wird häufig von Spitzen der Weltpolitik und anderen Würdenträgern besucht. Indem sie ihre eigenen Erfahrungen als Beispiel vorzeigen, geben die Prinzessinnen den wichtigen Persönlichkeiten im Westen einen Anstoß, von denen sie behaupten, dass sie sich zu wenig für die Menschenrechte der Frauen und Kinder in Saudi Arabien einsetzen würden.

Channel 4 hat ein Video seines Online-Berichtes vom 10. März 2014 im Netz hochgeladen.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..