Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Am 11. Februar sagt das Internet NEIN! zur Totalüberwachung.

Cartoon von Doaa Eladl via Flickr, Web We Want (CC BY-SA 2.0)

Karikatur von Doaa Eladl via Flickr, Web We Want (CC BY-SA 2.0)

Nigerias neues Gesetz gegen Cyber-Kriminalität bekämpft zwar Finanzbetrug, aber es könnte auch Kritiker mundtot machen. Die Behörden in Argentinien sammeln Daten, welche die DNA der Bürger, ihre Iris-Informationen und ihre Art zu laufen aufzeichnet. Aktivisten in Tunesien fürchten, dass die neue Telekommunikationsbehörde des Landes eine neue Ära der Totalüberwachung einläuten wird.

Es gibt keinen Zweifel: Totalüberwachung durch Regierungen ist ein globales Problem.

Am 11. Februar werden Individuen, zivilgesellschaftliche Organisationen und tausende Webseiten zusammenkommen und gegen Totalüberwachung Stellung beziehen. Jeder kann sich beteiligen – auf der Straße oder im Netz.

Die Totalüberwachung verletzt unser Recht auf Privatsphäre und beeinträchtigt unser Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit. Sie beschädigt die Freiheit und Offenheit des globalen Internet und verstößt gegen demokratische Werte. Die Dokumente, welche im letzten Juni dank Edward Snowden öffentlich wurden, brachten dutzende weitreichende Geheimdienstprogramme zur Datensammlung ans Licht und versetzten die ganze Welt in einen Schockzustand. Während die Snowden-Leaks die ungeheuerlichsten Verstöße gegen die Privatsphäre durch die US-Regierung offen legten, brachten sie den Debatten über Überwachung und Privatsphäre, die in der ganzen Welt stattfinden, neue Energie.

Willst du dich engagieren? Hier sind einige Möglichkeiten:

Nimm an der Kampagne teil

Gruppen in allen Ländern der Welt führen Proteste durch, veranstalten Hackathons und bringen Online-Kampagnen voran. Finde raus, was in deiner Umgebung passiert:

ArgentinaAustraliaÖsterreichBrasilCanadaColombiaDeutschlandFrance

IndiaMexicoNederlandPeruPolskaСрбијаประเทศไทยUganda

United KingdomUnited States

Dein Land ist nicht aufgelistet? Nutze die Materialien unserer Seite und von Partner-Seiten um deine eigene Kampagne zu starten. Lies die Artikel von Global Voices über Überwachung auf unserer Überwachungsseite.

 

Zeige deine Unterstützung

Zeige Solidarität mit der Kampagne am 11. Februar. Platziere ein Banner auf deiner Website. Teile eine Botschaft oder eine Karikatur (wie die hier gezeigten) in sozialen Medien.

The Day We Fight Back banner, by Alec Perkins via Wikimedia Commons, (CC BY-4.0)

Banner für “Der Tag, an dem wir zurückschlagen” von Alec Perkins via Wikimedia Commons, (CC BY-4.0)

Screen shot 2014-02-09 at 10.05.22 PM

Cartoon von Doaa Eladl via Flickr, Web We Want (CC BY-SA 2.0)

Karikatur von Doaa Eladl via Flickr, Web We Want (CC BY-SA 2.0)

Cartoon by Doaa Eladl & Web We Want via Flickr (CC BY-SA 2.0)

Karikatur by Doaa Eladl; Web We Want via Flickr (CC BY-SA 2.0)

Sage “JA!” zu den Globalen Prinzipien der Kommunikationsüberwachung

Unterzeichne die dreizehn Prinzipien der internationalen Kommunikationsüberwachung, die von Menschenrechtsexperten der ganzen Welt erstellt wurden. Diese Prinzipien sind das Rückgrat der Bemühungen der globalen Zivilgesellschaft. das Recht auf Privatsphäre der Bürger zu schützen: Eine Zusammenstellung von Regeln, welche die Verpflichtung der Regierungen zu Menschenrechten in Zusammenhang mit Überwachung begründen.

Lies und unterzeichne die Prinzipien in folgenden Sprachen:

РусскийEspañolHrvatskiМакедонскиShqipPolskiČeštinaSvenskaNederlandsFrançaisहिन्दीالعربيةItalianoΕλληνικάRomânăSlovenčinaEestiSlovenščinaDanskMagyarSuomiDeutschفارسیБългарскиLatviešuLietuviųPortuguêsQuechua繁體中文Tiếng Việt한국어Українськаภาษาไทยاردو

Zeige deine Unterstützung für die Prinzipien mit einem Banner.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..