Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Mexikanischer Filmemacher Alfonso Cuarón erhält Oscar-Nominierung für ‘Gravity’

Imagen compartida por la página oficial de Gravity en Facebook.

Bild von der offiziellen Gravity-Seite bei Facebook.

Der mexikanische Regisseur Alfonso Cuarón Orozco wurde als Bester Regisseur in der kommenden Oskarverleihung für den Hauptfilm ‘Gravity’ nominiert, in welchem er auch als Produzent, Autor und am Schnitt arbeitete.

In derselben Kategorie wurden auch David O. Russel, Alexander Payne, Steve McQueen and Martin Scorsese nominiert. Der Gewinner wird bei der offiziellen Zeremonie am Sonntag, den 2. März 2014 in Los Angeles, Kalifornien bekanntgegeben.

Unterhaltungsnachrichten-Moderator, René Franco [es] sagte Folgendes über Cuaróns Arbeit als Regisseur:

Gravity es extraordinaria, impecable en su dirección. Y Cuarón se merece el Oscar. Pero no solo dan Oscares por eso.

Gravity ist außergewöhnlich, ja einwandfrei in seiner Regie. Und Cuarón verdient den Oscar. Aber man erhält den Oscar nicht nur dafür.

Franco hat uns auch daran erinnert [es], dass der Filmemacher nicht der Einzige ist, welcher das Rampenlicht der US-Kinos in den letzten paar Monaten betreten hat. Dabei gab er auch andere Gründe an, für welche Cuarón die Statue erhalten sollte:

Además, es un gran año para los mexicanos en el cine gringo: Eugenio Derbez les llenó los bolsillos de dinero, y dejó muy en claro que en los centros comerciales de todo Estados Unidos, los mexicanos (legales o no) son los que llenan las salas comprando boletos para familias numerosas. Así que a Hollywood le conviene quedar bien con nosotros, no solo porque sean unos liberales que odian a los republicanos de Arizona y se suben medio borrachos a recibir sus premios, sino porque esos millones que genera un público tan agradecido y comprador, merecen una recompensa.

Außerdem ist es ein großartiges Jahr für Mexikaner in den US-Kinos: Eugenio Derbez füllte deren Taschen mit Geld und machte sehr klar, dass es Mexikaner (dokumentiert oder nicht) sind, die in Einkaufszentren überall in den Staaten, die Kinos füllen, da sie Tickets für ihre zahlreichen Familien kaufen. So hilft es Hollywood mit uns klarzukommen, nicht weil sie Demokraten sind, die Republikaner in Arizona hassen und weil sie halb betrunken das Podium hochgehen um ihren Preis zu erhalten, sondern wegen Millionen von Dollar, die von einem dankbaren Publikum erzeugt werden, welches mit seiner Kaufkraft ein bisschen Entschädigung verdient.

Der Blog Cine más pod [es] erinnerte uns daran, dass Cuarón schon für seine Arbeit an ‘Gravity’ anerkannt wurde, mit nichts Geringerem als einem Golden Globe:

Apenas el domingo Alfonso Cuarón recibió el premio a mejor director en la entrega de los Globos de Oro y hoy ya tiene posibilidades de llevarse también el codiciado Oscar.

Am Sonntag gewann Alfonso Cuarón als bester Regisseur die ‘Golden Globes’ und heute hat er die Chance, auch den begehrten Oscar zu gewinnen.

Enrique Lores sagte im Blog CarlosDragonne [es] folgendes über Gravity:

Aunque algunos me dijeron que es una película lenta, a mí no me lo pareció en lo absoluto. De hecho se me pasó bastante rápido y terminó antes de que me diera cuenta. Y sí, estuve en la orilla de mi asiento, emocionado y angustiado, en más de un momento. También me hizo pensar sobre la fragilidad de la vida, la confrontación del duelo y dónde está el verdadero valor de la existencia en este universo del que somos sólo una pequeñísima parte.

Obgleich ein paar Leute mir sagten, dass es ein langsamer Film sei, fand ich das gar nicht.  Eigentlich ging er sogar sehr schnell und endete, bevor ich es wusste. Und ja, Ich saß am Rand meines Sitzes, aufgeregt und bekümmert in manchen Momenten. Es brachte mich auch zum Nachdenken über die Zerbrechlichkeit des Lebens, Konfrontationen der Trauer und wo der wahre Wert der Existenz ist, in diesem Universum, von dem wir so ein unbedeutender Teil sind.

Reaktionen auf Cuaróns Nominierung wurden auch auf Twitter zum Ausdruck gebracht. Der Benutzer Posmoderno (@LuisMendezPosmo) sprach über sein Interesse an der Arbeit des Filmemachers:

Jetzt wo sie Alfonso Cuaróns neuen Film noch einmal erstaufführen, werde ich hingehen und es mir anschauen. Vielleicht wird's interessant, vielleicht haben sie es im Weltraum gefilmt. #Cuaron

Seinerseits erwähnte Arturo Balboa (@arturo_rdz94) den Mangel an Chancen für andere Filmemacher in Mexiko:

[Es ist] gigantisch, was #Cuaron bis jetzt erreicht hat. Ein klares Beispiel dafür was passiert, wen sie dir nicht genug Möglichkeiten in deinem Land geben: Du suchst an anderer Stelle nach ihnen

Luis Castro Salgado (@Wicho_kstro) äußerte sich ironisch über die Tatsache, dass Eugenio Derbez nicht für die kommenden Oscars nominiert wurde:

#Cuarón versucht 10 Oscars abzustauben… Derbez holt währenddessen Popcorn, um die Zeremonie zu Hause zu sehen. #Oscars2014

Rodrigo Dominguez (@rodrigodomm) zeigte sein Vergnügen in den Nachrichten:

Ich freue mich wirklich die 10 Nominationen für Gravity zu sehen #Oscars #Gravity #Cuaron #OscarNominations

Auf nationaler Ebene fiel Alfonso Cuarón für seine Arbeit auf: Sólo con tu pareja [en] (1991) und der berühmte Film Y tu mamá también – Lust for Life (2001). Auf internationaler Ebene ist er bekannt für seine Regie von Große Erwartungen (1998), Harry Potter und der Gefangene von Askaban (2004) und Children of Men (2006).

Gravity wird für weitere goldene Statuen in den 86. Academy Awards antreten, einschließlich Beste Kameraführung, Beste Hauptdarstellerin, Bester Schnitt und Bester Film.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..