Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Das Ende des Schweigens in Syrien: Interview mit Syria Untold

Alle Links in diesem Artikel führen, soweit nicht anders gekennzeichnet, zu englischsprachigen Webseiten.

Kunst ist Frieden, kollektives Kunstprojekt in Aleppo, Syrien. Foto von Art Camping.

Syria Untold ist ein neues Storytelling-Projekt im Internet, das sich dem gewaltfreien, syrischen Aufstand widmet. Projektteilnehmer inner- und außerhalb Syriens arbeiten daran, all das, was mit zivilem Ungehorsam, gewaltfreien Bewegungen und kreativem Widerstand gegen das Assad-Regime in Zusammenhang steht, zu sammeln, zusammenzustellen und ihm einen Rahmen zu geben. In ihren Worten will “Syria Untold die außerordentliche Arbeit anderer Internetseiten, sozialer Netzwerke und Gruppen von Aktivisten sichtbar machen, die innerhalb des syrischen Aufstands produktiv sind. Es zielt darauf ab zu erklären, wer diese Arbeit leistet, wie und warum.” Die Advox-Redakteurin Ellery Roberts Biddle interviewte dazu Leila Nachawati Rego, eine Mitgründerin des Projekts und aktiv Mitwirkende bei Global Voices. Nachawati ist eine spanisch-syrische Aktivistin, Schriftstellerin und Studentin der Kommunikationswissenschaften an der Carlos III Universität in Madrid.

Wie hat sich deine Beziehung zu Syrien über die Zeit entwickelt? Wie haben die Aufstände von 2011 diese Beziehung beeinflusst? Und wie hat der Konflikt diese Beziehung betroffen?

Auch wenn ich in Spanien groß geworden bin, habe ich über Syrien nur im Flüsterton gesprochen. Der Schrecken, den die Regierung gegenüber den Syrern verbreitet hat, dauerte so lange an, dass er tief verwurzelt war. Selbst Menschen außerhalb des Landes hatten zuviel Furcht um offen zu sprechen, aus Angst vor den Auswirkungen, die es für die Verwandten innerhalb des Landes haben könnte. Nach 2011 wurde diese Mauer aus Angst und Schweigen durchbrochen und das ist wahrscheinlich einer der Siege der Aufstände und das, was mir Hoffnung macht. Kein Schweigen mehr, alles liegt jetzt frei.

Welchen Einfluss hat der Konflikt auf die Kreativen und Journalisten in Syrien? Es wäre interessant, sowohl die wortwörtliche, also physische Seite zu hören, als auch die psychologische.

Stell dir eine Gesellschaft vor, in der Kinder einer Gehirnwäsche unterzogen werden, um daran zu glauben, dass der Herrscher ihres Landes eine gottesartige Figur ist, die nicht in Frage gestellt werden kann. In der Eltern vor ihren Kindern nicht sprechen, aus Angst, dass diese sie beschuldigen, Landesverräter zu sein. Natürlich hat diese Gehirnwäsche einen Einfluss auf Kunst und Kreativität, da alles, was produziert wurde, jahrelang der Vergötterung des Führers und seiner Familie gedient hat. Die tatsächlichen Künstler, Dichter, Schriftsteller und Sänger wurden umgebracht oder verrotten in den Gefängnissen von Assad.

Nach 2011, nachdem für so lange Zeit all diese Kreativität unterdrückt worden war, wurde der Weg frei für unendlich viele Ausdrucksformen, von gewitzten Transparenten und Botschaften, die die Demonstranten skandierten, über Lieder und Gedichte, die geschrieben wurden um die Freiheit zu feiern, bis hin zu Zeichnungen, Cartoons und Graffitti-Bewegungen in syrischen Städten und Dörfern. Es ist die Kunst im nicht-akademischen Sinne, eine Kunst “außerhalb der Salons”, wie es die Gruppe “Die Syrer kennen ihren Weg” nennt. Kunst, die aus Bewegungen an der Basis hervorgeht und sich nach Jahren der Furcht, Unterdrückung und Selbstzensur aus dem öffentlichen Bedürfnis nach Selbstdarstellung speist.

"Exchange" by Comic4Syria. Comic depicting real events that have taken place in Syrian prisons.

“Austausch” von Comic4Syria. Ein Comic, der wahre Ereignisse beschreibt, die in syrischen Gefängnissen stattgefunden haben.

Syria Untold scheint in vielerlei Hinsicht ein Übersetzungsprojekt zu sein – die Übersetzung lokaler Themen für eine globale Leserschaft. Ist das eine geeignete Beschreibung?

Ja, das ist es. Einerseits kann man sehen, dass die arabischen und englischen Versionen sehr unterschiedlich sind und die Übersetzung keine wortwörtliche ist. Denn wir glauben, dass für die englischsprachige und die arabischsprachige Leserschaft unterschiedliche Rahmen gesetzt werden müssen. Andererseits gibt es den Aspekt des Kuratierens der Inhalte, der ebenfalls viel mit Übersetzung zu tun hat. Der Prozess des Auswählens, der Einrahmung und des Einfügens der Massen von Inhalten, die von Syrern produziert werden, in einen Zusammenhang, ist selbst eine Übersetzung der syrischen, zivilen Bewegung vor Ort inmitteln all der betäubenden geopolitischen Debatten, die darauf hinauslaufen, Syrien zu ignorieren.

Wie hat es sich angefühlt, Materialien der Projektteilnehmer zu sichten? Gibt es bestimmte Stücke, die dich emotional oder intellektuell besonders getroffen haben?

Es gibt so viele… All diese syrischen Kunstschaffenden, die Kampagnen, die Gruppen, die vor Ort tätig sind um den Geist der Aufstände zu bewahren, all das wird zunehmend von extremistischen Kräften missbraucht, um ihnen ihre eigenen politischen und religiösen Agenden überzustülpen. Der Weg, über den junge Künstler aus Aleppo und anderen Orten Kunst nutzen um den Menschen, die unter den Bombardierungen leiden, Hoffnung zu machen, ist wohl einer der inspirierendsten. Auch das, was die Menschen vor Ort bezüglich der Selbstverwaltung und Selbstregierung trotz knapper Mittel leisten, an Orten wie Kafranbel, Raqqa…

Es gibt so viele, da fällt die Wahl schwer. Ich denke, der wichtigste Beitrag der Seite ist es, einen Raum zu schaffen, in dem alle syrischen Künstler, Kampagnen und Initiativen vor Ort leicht gefunden und in ihrem Kontext verstanden werden können.

Es scheint für das Projekt besonders wichtig zu sein, dass es im Internet stattfindet, sodass Menschen von verschiedenen Orten aus teilnehmen können. Verstehst du Syria Untold auch als einen Raum, in dem sich Menschen miteinander vernetzen und Beziehungen aufnehmen können?

Unser Ziel ist es, eine Brücke zu schlagen zwischen Medien, Menschenrechtsorganisationen und all denen, die mehr über syrische Initiativen an der Basis und kreativen Widerstand erfahren möchten, sowie denen, die bereits in solchen Initiativen tätig sind. Die Tatsache, dass die Stimmen vor Ort in den internationalen Debatten, die stattfinden, nicht sichtbar sind, führt dazu, dass Menschen, die etwas bewirken wollen in einem zunehmend militarisierten Kontext entfremdet werden. Wir hoffen daher, dass dieses Projekt dabei helfen kann, die sogenannte gewaltfreie Bewegung sichtbar zu machen, zur Interaktion zwischen verschiedenen Gruppen anregt und sie dabei unterstützt die Medien und andere Organisationen anzusprechen.

Dieses Projekt schwimmt gegen den Strom dessen, was die Massenmedien an ja-nein/schwarz-weiss-Erzählungen hervorbringen und was die Berichterstattung über den Konflikt bislang dominiert hat. Wenn du diese Erzählweise in einigen Sätzen formulieren müsstest, was würdest du sagen?

Ich würde gerne meinen Freund Amjad Taleb zitieren, der auf seiner Facebookseite vor einigen Tagen etwas geschrieben hat, von dem ich denke, dass es sehr gut wiedergibt, wie viele Syrer sich angesichts der falschen Dichotomie fühlen, die durch die Medien und die “internationale Gemeinschaft” behauptet wird.

Wenn du die Syrer vor die Wahl stellen würdest zwischen einem Tod durch Gas während sie schlafen oder einem Tod durch Folter, dann kannst du dir die Antwort wohl vorstellen. Wenn du sie zwischen Assad und al-Qaida wählen lassen würdest, solltest du dir die Antwort ebenfalls vorstellen können.

Aber wenn du mal aufhörst, dich wie ein Arschloch zu benehmen und sie fragst, was sie möchten und wovon sie träumen, dann würden die Antworten erstaunlicher sein als alles, was du gelesen oder gehört haben magst… Allerdings nur, wenn du aufhörst, dich wie ein Arschloch zu benehmen.

Obama's red line, by Comic4Syria.

Obamas rote Linien, von Comic4Syria.

2 Kommentare

  • Die Huren USraels und die Deppen, die nicht schnallen, was USrael in Syrien plant und durchziehen wird, und wenn sie den Dritten Weltkrieg vom Zaun brechen wie geplant, werden offenbar nicht weniger.

    Mann, Mann, Mann, wacht endlich auf!

    Was macht ein Terrorstaat mit fast 1.000 Militärbasen außerhalb des eigenen Landes?

    Frieden stiften?

  • AllahSyriaBashar

    Wenn ihr wirklich informative News über den Syrienkonflikt lesen oder schauen wollt dann empfehle ich euch Liveleak, YT oder den einen oder anderen informativen Blog wie z.b Brownmoses. Der hier riecht schon zu Beginn nach völliger Schwarz-/Weiß- Malerei….aber es scheint ja immer noch genug Leute zu geben, welche ernsthaft glauben in Syrien kämpfen “Freiheitskrieger” für ein besseres Land……wie der Kommentar über mir schon sagt: “Wacht endlich auf”!

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..