Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Italien: Kunsthistoriker protestieren in L´Aquila

Vier Jahre nach dem verheerenden Erdbeben [it], das die Stadt L´Aquila und die Region Abruzzen heimsuchte, ist wenig bis gar nichts wiederaufgebaut worden. Und während viele Menschen in den umstrittenen [it] Neustädten leben, bleibt die malerische Altstadt weiterhin zu großen Teilen unbewohnt. Am 5. Mai 2013 versammelten sich [it] etwa tausend Studenten der Kunstgeschichte im historischen Stadtkern von L´Aquila [it] mit dem Ziel die Aufmerksamkeit der Politik wieder auf sich zu lenken. Trotz einiger Maßnahmen, die von der Regierung Monti umgesetzt wurden, sind weitaus größerer Anstrengungen notwendig um den Wiederaufbau anzustoßen. Der italienische Aktivist Gianluca Costantini, der seiner Meinung in Comics Ausdruck verleiht, hat das Geschehen in einer Bilderreihe mit dem Titel “Yes we camp” [it] zusammengefasst.

 

"Yes we camp", il progetto di fumetti su argomenti politici di Gianluca Costantini è diffuso con licenza CC 3.0

“Yes we camp”, die politischen Comics von Gianluca Costantini sind lizenziert durch Creative Commons 3.0

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..