Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Nach zweijährigem Untertauchen flieht bahrainischer Blogger Ali Abdulemam nach London

Nach seiner Flucht aus Bahrain, wo er sich die letzten zwei Jahre versteckt hielt, tauchte der bahrainische Blogger Ali Abdulemam jetzt in London auf. In seiner Abwesenheit wurde der 35-jährige Abdulemam wegen Zugehörigkeit zu einer Terrororganisation und der Absicht eines Regierungsumsturzes zu einer 15-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt. [en]

‘The Atlantic’ beschreibt [en] seine Flucht aus Bahrain, die versteckt im Geheimfach eines Autos durch den Damm, der Bahrain mit Saudi Arabien verbindet, begann. Von dort aus floh Abdulemam weiter nach Kuwait, von wo er mit Hilfe von Fischern in den Irak geschmuggelt wurde. Danach reiste er von Basra nach Najaf, um von dort mit einem Iraqi Airways-Flug nach Lonodn zu fliegen, wo er politisches Asyl bekam.

Abdulemam, der Gründer der örtlich zensierten Bahrain Online [en], ist außerdem Mitwirkender bei Global Voices Advocacy [en] unserer Onlineplattform zur Verteidigung der Meinungsfreiheit.

Abdulemams Geschichte wurde seit Bekanntwerden der Einzelheiten im Netz stark diskutiert.

Ahmed Ali aus dem Bahrain sagt:

@ahmedali_: Ali Abduleman is sadly not the first person to have found himself obliged to escape his country. Nor will be be the last.

@ahmedali_: Ali Abduleman ist leider nicht die erste Person, die sich dazu gezwungen fühlt das Land zu verlassen. Und er wird auch nicht die letzte sein.

Zuhair Al Ghatam teilt die Sorge vieler:

سعادتي بسلامته وطمأنة عائلته ومقدرتهم ع رؤيته ومحادثته وتواجده لخدمة الثورة لاتوصف لكني لا زلت مستغرب لماذا تم نشر قصة هروبه؟

@z_alghatam: Meine Freude über Alis Sicherheit und die Gewissheit seiner Familie, die Möglichkeit ihn sehen und sprechen zu können und seinen Beitrag zur Revolution ist unbeschreiblich. Aber ich wunder mich noch immer, warum Einzelheiten zu seiner Flucht veröffentlicht wurden.

Er schreibt weiter:

ربما تكون قصة هروب أثبتت مدى هشاشة مباحث أمن الدولة ولكنها قد تكون بداية معاقبة المسافرين في زيادة التمحيص والتدقيق

@z_alghatam: Vielleicht verdeutlicht die Veröffentlichung von Ali Abdulemams Flucht die fragile Sicherheitslage des Staates, aber es bedeutet auch den Anfang von strengeren Sicherheitsprozeduren für alle Reisende.

Hussain Yousif, Mitbegründer von  Bahrain Online und ebenfalls im Exil, warnt:

إلى أحبتنا وإخوتنا المختفين والمطاردين في البحرين، أرجو أن لا تجركم الفرحة بخروج عزيزنا وصديقنا علي عبدالإمام إلى التفريط في شيئ من احتياطكم

@hussain_info: An unsere [lieben] verfolgten und untergetauchten Freunde, ich hoffe dass eure Freude über die Flucht unseres lieben Freundes Ali Abdulemam euch nicht unachtsam werden lässt.

Mit Hinblick auf Großbritannien twittert Freedom Prayers aus Bahrain:

@FreedomPrayers: #Bahrain king had a meeting #UK queen today. Had she inform him that her country granted political asylum to his opponent blogger?

@FreedomPrayers: #Bahrainischer König hatte heute ein Treffen mit #britischer Königin. Hat sie ihn informiert, dass ihr Land seinem Oppositionsblogger politisches Asyl gewährt hat?

Sie fügt hinzu:

@FreedomPrayers: If #UK willing to give political asylum to those #Bahrain accuse with terrorism, why not tell it to stop fake trials & release detainees?

@FreedomPrayers: Wenn die #UK den vom #Bahrain als Terroristen beschuldigten politisches Asyl gewährt, warum fordert nicht gleich das Ende der unechten Verfahren und die Freilassung von Gefangenen?

Und in einem weiteren Tweet an das britische Außenministerium:

@FreedomPrayers: . @foreignoffice there r 1500+ political detainees in #Bahrain like @abdulemam , will u give political asylum to them all? Ur best efforts?

@FreedomPrayers: . @foreignoffice es gibt 1500+ politische Gefangene im #Bahrain wie@abdulemam, gewährt ihr allen politisches Asyl? Eure besten Anstrengungen?

All Smiles. Bahraini blogger Ali Abdulemam arrives at Gatwick Airport in London. Photograph shared on Twitter by @alaashehabi

Große Freude. Bahrainiche Blogger Ali Abdulemam landet am Flughafen Gatwick in London. Foto: Twitter by @alaashehabi

@alaashehabi: Photo of @abdulemam just after he arrived in Gatwick airport safe & sound after a long journey out of #Bahrain

@alaashehabi: Foto von @adulemam kurz nachdem er am Flughafen Gatwick nach einer langen Reise aus #Bahrain sicher gelandet ist pic.twitter.com/uHtA73aw2H

Weitere Personen, wie der prominente ägyptische Blogger Alaa Abd El Fattah, haben andere Bedenken [ar]:

صديقي المناضل البحريني علي عبد الامام بعد سنوات من الاختفاء تمكن من الخروج من البحرين، المفروض نباركله على الحرية ولا نواسيه على المنفى؟

@alaa: Mein Freund und bahrainischer Freiheitskämpfer Ali Abdulemam floh nach (2) Jahren im Versteck aus Bahrain. Sollen wir ihm zu seiner Freiheit gratulieren oder wegen seines Exils trösten?

Aus den USA fragt sich Josh Shahryar:

@JShahryar: I wonder what Obama thinks about Ali @Abdulemam‘s escape from. Maybe thank god he wasn't arrested and tortured by his friends?

@Jshahryar: Ich frage mich was Obama über Ali @Abdulemam's Flucht aus #Bahrain denkt. Vielleicht dass er zum Glück nicht von seinen Freunden verhaftet und gefoltert wurde?

In der Zwischenzeit ist Abdulemam als Redner beim Oslo Freedom Forum am Mittwoch angekündigt worden:

@OsloFF: Blogger Ali @Abdulemam, missing since March 2011, has escaped Bahrain and will speak at the Oslo Freedom Forum on Wednesday May 15

@OsloFF: Blogger Ali @Abdulemam, vermisst seit März 2011, floh aus Bahrain und wird auf dem Oslo Freedeom Forum am Mittwoch, 15.Mai, sprechen.

Dies wird Abdulemam erster öffentlicher Auftritt seit seinem Untertauchen sein.

Auf YouTube teilt RevolutionMCBahrain dieses [en] Video, dass Abdulemam beim ersten Interview seit seiner Flucht zeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=I3sfCNbC7Y0

In dem Interview verspricht der Blogger so lange für mehr Meinungsfreiheit und seinen Onlineaktivismus zu arbeiten “bis die Forderungen der Menschen erfüllt worden sind.”

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..