Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Griechenland: Nach Generalstreik veröffentlicht Polizei Fotos von festgenommenen Jugendlichen

Dieser Bericht ist Teil unseres Dossiers über Europa in der Krise.

Twitter-Nutzer in Griechenland reagierten mit Empörung auf die Festnahme, Misshandlung und öffentliche Preisgabe der Identitäten von Jugendlichen im Anschluss an die Demonstrationen gegen die Sparmaßnahmen am Mittwoch, den 26. September 2012. Es handelt sich um einen der größte Proteste in den Straßen von Athen seit im Jahr 2010 das erste Rettungspaket unterzeichnet wurde.

Hunderte Griechen folgten dem Aufruf von privaten und öffentlichen Gewerkschaften zu einem 24-Stunden-Generalstreik. Sparmaßnahmen, zu hohe, neue Steuern, Gehalts- und Pensionskürzungen als auch Einsparungen im Gesundheitswesen sind einige der Gründe für die hohe Teilnehmerzahl, trotz der hohen Temperaturen an diesem Tag.

Die Gemeinschaft der Bürgermedien Radiobubble.gr brachte Live-Tweets über die Proteste und stellte Links zu Nachrichten auf Englisch zur Verfügung. Außerdem wurde live auf Griechisch gebloggt. Obwohl sich die internationalen Medien einmal mehr auf die Gewalt konzentrierten, war der Streik in Wahrheit überwiegend friedlich.

The workers & trade unions rally overflowed Patission street, from the Polytechnic to Panepistimiou, photo by Asteris Masouras

Große Gruppe von Arbeitern und Gewerkschaftern, die sich über mehrere Häuserblocks der Patission-Straße erstreckt. Foto von Asteris Masouras (CC BY-NC-SA 2.0)

Frieden auf den Straßen

Von vielen Kommentatoren auf Twitter, die direkt von der Straßen informierten, wurde befürchtet, dass die Gewaltausbrüche die Berichterstattung in den Medien dominieren könnten:

@mkahlili: Repeat: Do all you can to keep today's protests peaceful, ppl. If it gets violent, *that* becomes the story+ the msg is lost.#26sgr #Greece

@mkahlili: Ich wiederhole an alle: Tut alles dafür, dass die heutigen Proteste friedlich bleiben! Wenn es zu Gewaltausbrüchen kommt, wird nur “darüber” berichtet und die Botschaft geht verloren. #26sgr #Greece

@YannisMouzakis: “Violence, clashes, riots” for one of the most peaceful demos in last two years, how about the 10'000s that took to the streets? #Greece

@YannisMouzakis: “Gewalt, Zusammenstöße, Unruhen” für eine der friedlichsten Demos der letzten zwei Jahre. Und was ist mit den Zehntausenden, die auf die Straße gingen? #Greece

@IrateGreek: #26sgr Dear intl media, plz stop repeating that demos in #Greece today were violent. As usual, the bulk of the demos were peaceful.

@IrateGreek: #26sgr Liebe internationale Medien, bitte hört auf, zu wiederholen, dass die heutigen Demonstrationen in #Griechenland gewaltsam gewesen seien. Wie immer war die Mehrheit der Demonstranten friedlich.

Asteris Masouras, Autor und Übersetzer bei Global Voices, ermahnte die Mainstream-Medien, den Schwerpunkt nicht auf die Gewalt zu legen:

@asteris: Journo friend responded that MSM are only interested in footage of violence, was asked by a major network for just riot pr0n

@asteris: Ein befreundeter Journalist sagte, dass die Mainstream-Medien nur an Gewalt interessiert seien, nachdem er von einem wichtigen Netzwerk ausschließlich nach Material über Unruhen gefragt wurde.

@asteris: Once again: riot sensationalism sells ads but don't forget the masses that protested peacefully under scorching sun today in Athens #26SGR

@asteris: Noch einmal: Das Aufbauschen von Unruhen verkauft sich vielleicht gut, aber was ist mit den Massen, die heute in Athen friedlich unter glühender Sonne protestierten? #26SGR

Workers rallying at syntagma square, in front of parliament, photo by -Asteris Masouras

Arbeiter am Syntagma-Platz, vor dem Parlament. Foto von Asteris Masouras (CC BY-NC-SA 2.0)

Gewaltsame Auflösung

Als sich die Menge gegen Mittag dem Syntagma Platz näherte, schmuggelten sich ein paar Dutzend minderjährige „Hoodies“ [jmd. der Kapuzenpullover trägt] in die Demonstration; die anderen Prostestierenden schrien sie an, zu verschwinden. Die „Hoodies“ bewarfen Polizei und Finanzministerium mit Steinen und Benzinbomben. Erstere reagierte darauf mit der gewaltsamen Zerstreuung aller Teilnehmer, wie in folgendem Video zu sehen ist:

police forces at syntagma square, photo taken by Asteris Masouras

Prostestierende marschieren am Syntagma Platz durch Polizeisperre und Tränengas. Foto von Asteris Masouras (CC BY-NC-SA 2.0)

protesters with anti-nazi banners, photo by author

Demonstranten mit Anti-Nazi-Transparenten fliehen vor Tränengas. Foto von Maria Sidiropoulou (CC BY-NC-SA 2.0)

Das scharfe Vorgehen der Polizei zeigte sich in einem extensiven Gebrauch von Tränengas und Blendgranaten, Festnahmen und körperlicher Gewalt, die sowohl bei Demonstranten als auch Polizisten zu Verletzten führte:

@RegularGrrrl: The Greek police officially stated that they would not use tear gas against Greek strikers today. They lied. #Greece #26sgr

@RegularGrrrl: Die griechische Polizei gab offiziell bekannt, dass sie heute kein Tränengas gegen die Streikenden einsetzen würde. Das war eine Lüge. #Greece #26sgr

Ein großer Teil der Innenstadt von Athen war stundenlang mit Tränengas bedeckt. Julia Chatterley, Reporterin bei CNBC, twitterte:

@JChatterleyCNBC: Impossible to be outside without gas mask – plenty of people still outside parliament though.. http://yfrog.com/esvssgtj

@JChatterleyCNBC: Es ist unmöglich, ohne Gasmaske auf die Straße zu gehen– dennoch befinden sich noch genug Menschen vor dem Parlament… http://yfrog.com/esvssgtj

Aber sogar Journalisten kamen in die verzwickte Lage, entweder zu ersticken oder wegen Tragens einer Gasmaske verhaftet zu werden:

@asteris: TR @ioann_A Credentialed journalist detained for bearing gas mask, released after union intervened #rbnews #Greece #26sgr

@asteris: TR @ioann_A Ein zugelassener Journalist wurde wegen Tragens einer Gasmaske festgenommen, Freilassung nachdem die Gewerkschaft einschritt. #rbnews #Greece #26sgr

Vorbeugende Festnahmen

Schon vor Beginn der Massenversammlung hatte es die Polizei auf einige beliebte Versammlungspunkte an abgelegenen Stellen Athens abgesehen. Sie nahm dort Personen, die sich trafen, um sich der Hauptdemonstration anzuschließen, mit Gewalt fest. Zwei Tage danach wurden die Fotos und Identitäten von neun Jugendlichen zwischen 18 und 25, die an der Demonstration teilnahmen oder es vorhatten, im Internet preisgegeben. Ihnen wurde vorgeworfen, gewaltsame Aktionen durchgeführt und den öffentlichen Frieden gestört zu haben, im Besitz von Sprengstoff (Benzinbomben) und medizinischen Masken oder Gasmasken zur Verdeckung ihres Gesichts zu sein. Einige von ihnen wurden zweifellos verletzt, wie die Blutergüsse und Gipse auf den Fotos zeigen [el]:

@YiannisBab: Teenagers pre-emptively arrested, bruises and broken hands, that's the true face of our police. #free26sgrpeople http://goo.gl/UXlGf

@YiannisBab: Vorbeugende Verhaftung von Jugendlichen, Blutergüsse und gebrochene Arme, das ist das wahre Gesicht unserer Polizei. #free26sgrpeople http://goo.gl/UXlGf

Twitter-Nutzer prägten den Hashtag #free26sgrpeople aus Solidarität mit den verhafteten Jugendlichen und um die Ungerechtigkeit der Festnahme, Misshandlung und Preisgabe ihrer Identitäten anzuprangern:

@Kapafix: Από τηλ. επικοινωνία για τους #free26sgrpeople μερικοί είναι χτυπημένοι, κάποιοι άσχημα ψυχολογικά και 3 μέρες χωρίς “απολογία”.

@Kapafix: Durch einen Anruf über #free26sgrpeople, fand ich heraus, dass einige von ihnen geschlagen wurden, manche sind in einer furchtbaren psychologischen Verfassung, nachdem sie drei Tage lang festgehalten wurden, ohne die Erlaubnis „Einspruch zu erheben“.

@Jaquoutopie: Ελληνική δικαιοσύνη: Συλλήψεις ανηλίκων, χιλιόμετρα μακριά από το συλλαλητήριο πριν αυτό ξεκινήσει, προληπτικά. #free26sgrpeople

@Jaquoutopie: Griechische Gerechtigkeit: Jugendliche, Kilometer von der Demonstration entfernt, vorbeugend, d.h. bevor sie überhaupt begann, zu verhaften. #free26sgrpeople

@Antidrasex: Μπράβο στους μπατσους που έβαλαν τις φωτό των παιδιών φόρα παρτίδα. Ξέρουμε ότι αυτα τα παιδιά δεν έκατσαν στον καναπέ τους #free26sgrpeople

@Antidrasex: Ich gratuliere der Polizei zur Veröffentlichung der Fotos der Jugendlichen. Nun wissen wir, dass sie nicht einfach nur auf der Couch herumsaßen #free26sgrpeople

Öffentliche Identifizierung der Jugendlichen

Die Polizei gab an, dass es sich bei der Preisgabe der Namen der festgenommenen Jugendlichen um eine Taktik handle, mit Unterstützung der Öffentlichkeit nach Informationen über etwaige zusätzliche Delikte zu fahnden. Andererseits beteuerten Internetnutzer, dass die Veröffentlichung der Fotos ohne Beweise für Delikte eine Abschreckungsstrategie für all jene sei, die an einer friedlichen Demonstration teilnehmen möchten.

@potmos: Δημοσιοποιούνται επιλεκτικά στοιχεία κακοποιημένων πιτσιρικάδων *ακριβώς* για να δοθεί το μήνυμα «μη πατάτε σε διαδηλώσεις #free26sgrpeople

@potmos: Sie führen eine selektive Preisgabe von misshandelten Jugendlichen durch, *gerade* um die Botschaft „nehmt nicht an Demonstrationen teil“ zu verkünden” #free26sgrpeople

@aboubouka: οι φωτογραφίες των παιδιών στην ασφάλεια με κάνουν να ντρέπομαι που δεν έχω κάνει αρκετά για να συλληφθώ κι εγώ μαζί τους

@aboubouka: Wenn ich die Bilder der festgenommen Jugendlichen sehe, schäme ich mich, nicht genug getan zu haben, um gemeinsam mit ihnen verhaftet zu werden.

@thesspirit: Στην επόμενη πορεία όλοι με χειρουργικές μάσκες. Δεν μπορούν να μας συλλάβουν όλους. #free26sgrpeople

@thesspirit: Packt alle bei der nächste Demo eure medizinischen Masken ein. Sie können nicht alle von uns festnehmen. #free26sgrpeople

@MavriMelani: Αν αυτο το κανετε για να φοβηθουμε ολοι οι υπολοιποι ειστε γελασμενοι. Αλλάξτε δουλεια. Πάλι στους δρόμους θα μας βρειτε #free26sgrpeople

@MavriMelani: Wenn ihr das getan habt, um uns einzuschüchtern, überdenkt es noch einmal. Ändert euer Arbeitsgebiet. Ihr findet uns aufs Neue in den Straßen. #freesgrpeople

Für weitere Tweets zu diesem Thema könnt ihr die unten stehenden Storify-Seiten [en] von Asteris Masouras besuchen, der zur Erstellung dieses Berichts beitrug:

Dieser Bericht ist Teil unseres Dossiers über Europa in der Krise.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..