Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Ägypten: Frauen gegen Militärrat – Wer gewinnt?

Dieser Beitrag ist Teil unseres Dossiers über die Ägyptische Revolution 2011.

Fast ein Jahr nach dem Beginn der ägyptischen Revolution, in deren Verlauf Millionen von Menschen für Würde, Freiheit und soziale Gerechtigkeit auf die Straße gegangen sind, setzt sich die Gewalt gegen Frauen fort. Bereits seit einem Jahr missbraucht der Oberste Rat der Streitkräfte (SCAF), der ägyptische Militärrat, ägyptische Frauen, auf verabscheuungswürdige obgleich nicht irreparable Weise, sexuell, körperlich und seelisch.

Die Welt erwachte heute mit der Nachricht, dass es Ägypten, mit einem Foto, auf dem eine verschleierte junge Frau von einem Soldaten brutal geschlagen und halb nackt ausgezogen wurde, schon wieder in die Schlagzeilen geschafft hatte. Und dies während des Versuchs die Protestaktionen #OccupyCabinet zu zerschlagen.

Anfang des Monats lagerten Aktivisten für drei Wochen vor dem Hauptsitz des Kabinetts in Kairo und protestierten gegen die militärische Ernennung von Kamal El Ganzouri zum neuen Premierminister. Seit dem 16. Dezember dieses Jahres wurden bei den Kämpfen zwischen dem Militär und Demonstranten auf und in der Nähe des Tahrir-Platzes, zehn Menschen getötet und circa 500 verletzt. Das gewaltsame Vorgehen von Soldaten gegen Frauen schockierte die Welt.

Dalia Ezzat hat ein Video gepostet, um das gewaltsame Vorgehen gegen die verschleierte Demonstrantin, die bereits Erwähnung fand, zu zeigen:

@Daloosh: Und wenn ein Bild noch nicht genug ist, hier das Video von dem gewaltsamen Vorgehen von #SCAF gegen eine Frau

Dieses Video, im Internet und von den Medien verbreitet, zeigt, wie einen Mann in Militäruniform eine verschleierte Frau brutal schlägt und halb nackt auszieht.

Selbst wenn das Ausziehen der Frau unabsichtlich passierte, rate ich euch, genau anzusehen wie der Soldat der jungen Frau mit dem Fuß immer wieder ins Gesicht und in den Brustkorb tritt. Dieses Ausmaß von Zorn und Gewalt ist nicht gerechtfertigt.

Letzte Nacht gab es Aufrufe, das Foto der jungen Frau nicht weiter zu verbreiten, um sie nicht in Verlegenheit zu bringen. Aber Netzbürger betonten, dass es die Schande von SCAF, und nicht die der junge Frau sei.

Die ägyptische Kolumnistin Mona El Tahawy fordert:

@monaeltahawy: keiner kann uns zum Schweigen bringen. Jeder wird es erfahren, ob er es hören will oder nicht. Schande auf die Polizei und #SCAF, nicht auf uns Frauen von Ägypten #Egypt

Amira Aly verdeutlicht:

@FEM4Ever: SCAF reduziert sie auf #BlueBraGirl. Wir sollten das aber nicht tun. Sie steht für Freiheit, Würde und Tapferkeit. Sie ist eine wahre #EgyptGal

Mona Seif, eine ägyptische Bloggerin und Aktivistin, die kein Blatt vor den Mund nimmt, und die zusammen mit ihrer Schwester festgenommen und gefoltert wurde, bestätigt, dass die junge Frau aus dem Video nicht inhaftiert wurde und sich auf dem Weg der Besserung – vermutlich körperlich, aber nicht seelisch – befindet. Ihre Identität wird aber vertraulich behandelt [ar]:

البنت اللي ظهرت في الصور بتتعرى و بيعتدوا عليها مش محتجزة،خرجت و بتحاول تتعافى. هنلتزم بعد الإعلان عنها حماية ليها و لخصوصيتها.أرجوكو تفهموا
@Monasosh: Die junge Frau, die in dem Video zu sehen ist und ausgezogen wird, ist nicht inhaftiert, sie ist frei und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Wir sehen davon ab, ihre Identität preiszugeben, um Ihre Privatsphäre zu wahren.

Gewaltsames Vorgehen gegen Demonstranten umfasst ebenso einen Übergriff auf eine ältere ägyptische Frau, sodass sich diese demografische Altersgruppe nicht außen vorgelassen fühlt! Es folgt ein Bild, welches von Ahmed Shokeir, mit folgendem Kommentar, gepostet wurde [ar]:

جيش العار
Armee der Schande

Ein ägyptischer Soldat greift eine alte Frau an.

Ein Übergriff eines Soldaten auf eine ältere Frau wurde in diesem Foto, welches von Ahmed Shokeir auf Twitter gepostet wurde, festgehalten.


Dieser Beitrag ist Teil unseres Dossiers über die Ägyptische Revolution 2011.

1 Kommentar

  • Rolf Boehmer

    Ich habe selbst 8 Jahre bis 2010 in Aegypten gelebt und die ueberhebliche und luegnerische Maennerwelt miterlebt. Mangelndes Selbstbewusstsein, Unsicherheit und Frustration der Maenner haben nun dazu beigetragen, dass Polizisten und Militaers auf Frauen einschlagen und sie auf animalische Art erniedrigen. Dies alles aus der Furcht, dass die starken und intelligenten Frauen ihnen den Rang ablaufen koennten. Im Islam
    ist die Demuetigung und Entbloesung der Frau in der Oeffentlichkeit ein Vergehen, das betraft werden muss. Wer wird die animalischen Militaers und der Generale nun bestrafen? Typisch fuer Aegypten. Ein simples “sorry” soll alles gutmachen und man kommt trotzdem ins Paradies. Fuerchterlich ist es mit anzusehen wie sich zahllose Maenner auf “eine” Frau stuerzen, sie krankenhaureif pruegeln und dann auch noch entbloesst durch die Strasse schleifen. Sind das noch Menschen mit religioeses Gesinnung?

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..