Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Marokko: Zahlreiche Verhaftungen von Aktivisten

Dieser Beitrag ist Teil unserer Sonderberichterstattung Proteste in Marokko 2011.

In den letzten Tagen gab es einen plötzlichen Anstieg von Verhaftungen von Demokratie- und Online-Aktivisten in Marokko. Drei haben sich allein in der letzten Woche ereignet. In der Presse wurde darüber wenig berichtet und nur durch Blogger, die über die Verhaftungen berichteten, haben die traditionellen Medien die Storys aufgegriffen.

Der Antikorruptionskämpfer

Die erste Verhaftung geschah am Montag als die Behörden der nördlichen Stadt Fnidaq den Blogger und Antikorruptionskämpfer Mohamed Douas festnahmen. Mohamed ist der Gründer der Gemeinschaftsnachrichtenseite namens Fnidaq Online.

Die Verhaftung könnte laut Freunden und Unterstützern mit der Facebook-Gruppe Wikileaks Fnidaq in Verbindung stehen, die Mohamed gegründet hat und wo er Dokumente veröffentlichte, die angeblich Korruption der lokalen Verwaltung aufdeckten. Mohamed wurde wegen Drogenhandels angeklagt, aber eine Gruppe von Bloggern und Online-Aktivisten sagt, dass die Anschuldigung grundlos sei.

Hamid Salim, der über Junge Immigranten schreibt, sagt, dass das Gerichtsverfahren voreingenommen und politisch motiviert ist. Er schreibt [ar]:

التهمة ملفقة والملف مفبرك، مرجحا أن يكون السبب الحقيقي لاعتقال المدون محمد دواس في هذا الوقت بالذات، هو مناهضته للفساد وكشف تورط عدد من المسؤولين في المنطقة في قضايا فساد ومخدرات.

Die Anschuldigungen waren erfunden und der Grund für Mohameds Verhaftung zu diesem Zeitpunkt war wahrscheinlich seine Kampagne gegen Korruption und die Tatsache, dass er die Verwicklung von regionalen Beamten in Korruptionsfälle und Drogenhandel aufdeckte.

Eine Gruppe von Unterstützern versammelte sich am Donnerstag vor dem Gerichtsgebäude, in dem Mohamed vor dem Richter erschien. In dem folgenden Video (von Reporter ohne Grenzen ) [ar] drücken Blogger und Aktivisten ihreUnterstützung für M- Douas aus. Sie beschreiben das Verfahren als unfair:

Der Rapper

Free Moad – picture posted on Moad's support page on Facebook

Ein anderer Aktivist, der Rapper Moad Belghouat, alias Haked (Arabisch für Der Rächer oder Der Empörte) wurde am Freitag wegen Beleidigung eines regimetreuen Demonstranten. Moad ist ein aktives Mitglied der marokkanischen Jugend-Demokratiebewegung bekannt als 20. Februar.

Aussagen, die Moad unterstützen, findet man viele auf Twitter und Facebook. Blogger Ghassan Wail schreibt:

Die 20.-Februar-Bewegung ist eine Protestbewegung ganz im Sinne des „arabischen Frühlings“ und hat in den letzten sieben Monaten für mehr Demokratie, Freiheit, Würde und soziale Gerechtigkeit gekämpft. Haked ist einer der Künstler, die sich stark für diese Bewegung engagieren. Seine Texte sind bekannt dafür, sich offen und kritisch über das marokkanische Regime zu äußern. Er kritisiert Korruption, Klientelismus, die Oligarchie weniger Familien in Marokko und den übermäßigen Reichtum der Monarchie.
Freiheit für Moad Haked.

Moads Unterstützergruppe bei Facebook hat über tausend Mitglieder.

Am Sonntag marschierten Aktivisten in Solidarität mit Moad Haked. Sie trugen T-shirts mit dem Spruch “Befreit Haked oder verhaftet uns alle.”

Free Haked – Picture from support group on Facebook

Moad-Unterstützer veröffentlichten folgendes Video [ar], welches Menschen zeigt, die ein Schild halten, auf dem die Entlassung des Rappers gefordert wird:

Der Poet

Am Samstag wurde der Poet und politische Satiriker Younes Belmalha, aka Inkicharia, angeblich festgenommen. Er ist bekannt für seine humorvollen und respektlosen meist regimekritischen Videos. Kurz nach der Nachricht der Verhaftung berichteten Netizens, dass die Videos aus Younes’ YouTube-Channel entfernt wurden. Bis jetzt ist noch nicht klar, weswegen Younes verhaftet wurde, oder ob die Löschung der Videos das Ergebnis der Einmischung einer dritten Partie ist.

In folgendem Video [ar] sieht man Younes eines seiner Gedichte rezitieren. Er verurteilt Vetternwirtschaft und Korruption in der marokkanischen Gesellschaft. Das Video wird gehostet von M20FevBel auf YouTube:

http://www.youtube.com/watch?v=CqiCM497WuQ&feature=player_embedded

Younes wurde wahrscheinlich am Sonntag entlassen. Keine Details wurden darüber bekannt, warum er verhaftet wurde.

Hat sich irgendetwas verändert?

Diese Verhaftungen kamen nur zwei Monate nachdem das Land eine angeblich demokratische Verfassung angenommen hat, die von den Befürwortern als eine beschrieben wird, die größere Meinungsfreiheit garantiert. Blogger Don Aminos wundert sich [fr]:

La question que je me pose aujourd'hui, à l'heure où tous les tyrans tombent les uns après les autres, quel résultat attendent les autorités de ces arrestations arbitraires ? La peur a basculé de camp. Vouloir intimider les manifestants me parait suicidaire puisque cela ne fait que renforcer la crédibilité du mouvement et cristalliser la haine des citoyens contre le régime. Mais est-ce que le roi est informé de ces arrestations arbitraires qui vont à l'encontre de ses intérêts? Est si oui, quelle est sa réaction ou sa position sur la question ? Lui qui nous a habitué à des beaux discours soporifiques sur la place de la jeunesse dans la société et les efforts qui vont être entrepris en sa faveur.

Die Frage, die ich mir heute stelle, ist: zu einer Zeit, in der alle Tyrannen um uns herum fallen, welche Ergebnisse erhoffen sich die Behörden mit diesen Verhaftungen? Die Furcht hat die Seiten gewechselt. Der Versuch Protestierende einzuschüchtern scheint mit selbstmörderisch zu sein, da es die Glaubwürdigkeit der [Demokratie-]Bewegung nur verstärkt und den Hass auf das Regime herauskristallisiert. Aber ist der König informiert über diese Verhaftungen, die gegen seine eigenen Interessen gehen? Wenn ja, was ist seine Antwort oder seine Position? Er, der uns gewöhnt hat an seine einschläfernde Rhetorik von der Rolle der Jugend in der Gesellschaft und den Bemühungen um ihre Gunst.

Dieser Beitrag ist Teil unserer Sonderberichterstattung Proteste in Marokko 2011.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..