Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Südkorea: Umstrittene Biografie vermischt Kunst, Sex und Politik

Die Kunstkuratorin, die Südkorea bereits mit der Dokumentenfälschung eines Diploms der Yale University sowie ihren Beziehungen zu gewissen Regierungsmitgliedern schockte, veröffentlichte am 22. März 2011 ihre Biografie und brach damit eine Welle weiterer Enthüllungen los.

Shin Jeong-ah, koreanische Professorin für Kunstgeschichte und Chefkuratorin  des Sungkok Art Museum, wurde wegen der Fälschung eines Doktortitels der Yale Univerity und der Unterschlagung von Sponsorengeldern für eine Kunstgalerie bereits im Jahr 2007 zu einer Gefängnisstrafe von 18 Monaten verurteilt.

Shin, die auch als ‘Cinderella der Kunstszene’ bezeichnet wird, hat durch ihre angeblichen Beziehungen zu hochrangigen Politikern und anderen Personen der Öffentlichkeit ein gewisses Interesse geweckt und dieses durch einige im Internet aufgetauchter und in Regionalzeitungen abgedruckter Naktfotos noch gesteigert.

Cover of Shin's scandalous book '4001'.

Buchcover von Shin's skandalträchtigem Buch "4001".

Die Enthüllungsgeschichte

In dem Buch, das gemäß Shins Identifizierungsnummer im Gefängnis den Titel “4001” trägt, beschreibt sie ihre intime Momente mit hochrangigen Personen in allen Einzelheiten und enthüllt darüber hinaus deren Namen. Die gesamte erste Druckauflage der Enthüllungsgeschichte ist bereits vergriffen und noch immer lässt die Nachfrage nicht nach. Doch auch die kritischen Stimmen, die Shins Motiv für die Veröffentlichung dieser  privaten Details in Frage stellen, werden immer lauter.

In ihrer Biografie behauptet die Autorin, dass ihr der ehemalige Premierminister und Präsident der Seoul National Univerity, Chung Un-chan, im Gegenzug für Sex eine Stelle in der Kunstgallerie der Universität anbot. Chung wies diese Anschuldigung sofort zurück.

Shins Schilderung des intimen Verhältnisses zu Byeon Yang-kyoon, einem früherer Präsidentensekretärs, werden mittlerweile bereits als Stoff für einen schnulzigen Drittklasse-Roman abgetan.

In ihrem Buch beschreibt Shin darüber hinaus wie der mysteriöse Mr. C., ein in die Politik gegangener ehemaliger Journalist, sie in einem Taxi sexuell belästigte. Durch die Nichtnennung seines Namens begann die Autorin eine fieberhafte Online-Suche nach der Identität des Unbekannten.

Die Biografie löste anfangs eine Welle der Neugierde aus. Dieser stehen mittlerweile allerdings Skepsis, Bedenken und sogar Boykott entgegen. Viele Twitter-User, die an Shins Strafregister und diverse Skandale erinnern, kritisieren, dass sich die Verfasserin des Buchs mit Hilfe einer unmoralischen Enthüllungsgeschichte, die sich kaum positiv auf die koreanische Gesellschaft auswirkt, finanziell sowie gesellschaftlich bereichert.

Sung Ryu (@DaveRyu) twitterte am 24. März [ko]:

@DaveRyu: 정작 진짜 박사학위를 가진 분들도 비정규직 시간강사로 지내면서 언제 정규직이 될지 모르는 판에 가짜 학위로 출세가도를 달렸던 신정아,,,대단하다,이젠 자서전으로 전국민 상대로 한판 벌일 모양이다.

@DaveRyu: Während Promovierte mit echten Doktortiteln als Teilzeitdozenten mit kaum einer Chance auf eine Vollzeitstelle arbeiten, hat Shin Jeong-Ah mit ihrem gefälschten Titel einen riesigen Erfolg…. Großartig! (sarkastisch gemeint) Mit ihrer Biografie hat sie nun Betrug auf nationale Ebene gebracht.

Unersättlicher Voyeurismus?

Hamir Park (@HamirPark), ein angehender Lehrer, beschrieb die ungeteilte Aufmerksamkeit, die dem Buch gilt, am 23. März als eine Widerspiegelung des unersättlichen Voyeurismus der koreanischen Gesellschaft. [ko]:

@HamirPark: 신정아 출판 책이 왜이렇게 팔리는지 이해가 안간다. 안봐도 내용이 뻔하지 않나? 우리사회 관음증적 성격과 수준을 보여준다 생각한다.

@HamirPark: Ich kann einfach nicht verstehen warum sich Shin's Biografie derart gut verkauft. Ist der Inhalt des Buchs nicht offensichtlich genug? Dieses Phänomen spiegelt das Ausmaß des Voyeurismus in der koreanischen Gesellschaft wieder.

Kwon Hyuk-ju (@aamyyn), eine koreanischer Karikaturist, betrachtete das Buch von der künstlerischen Seite. Kwons Meinung nach ist es für eine Kunstkuratorin, die häufiger Events veranstaltet, leichtes Spiel eine solche Situation zu provozieren (24. März) [ko]:

@aamyyn: 신정아씨가 전직 큐레이터였다는 것을 감안하면 그녀는 이번 출판행사를 통해서 예술가로 전업선언을 한 것 같다. 세상을 향해 도발하고 있다. 이건 분명 퍼포먼스다.

@aamyyn: Vergiss nicht, dass Shin Jeong-ah früher eine Kunstkuratorin war.  Das Event zur  ihrer Buchvorstellung [am 22. März] spiegelt den Karrierewechsel von der Kunstkuratorin zur Künstlerin wieder.  Sie provoziert die Welt. Das ist ganz klar eine gut vorbereitete Vorstellung.

Pastor Jung-hoon Yoon (@JunghoonYoon) antwortete am 24. März auf einen Tweet mit dem Aufruf das Buch nicht zu kaufen:

@JunghoonYoon: 만4천원에 고위 정치인 벌거 벗길 수 있으면 싼편일지도 ㅋ RT @patriamea: 시민의 잠재적 관음증을 자극하여 장사를 하려는 신정아와 출판사의 의도가 분명하기에 절대 이 책을 사보지 않겠다.

@JunghoonYoon: 14.000 koreanischen Won ($ 12,60) [der Preis von Shin's Buch] sind zugegebenermaßen kein hoher Preis für die (öffentliche) Bloßstellung von Politikern. RT @patriamea  Es liegt auf der Hand, dass Shin Jeong-ah und ihr Verlag an den  Voyeurismus appellieren, um die Verkaufszahlen zu steigern. Ich werde dieses Buch definitiv nicht kaufen.

Das Buch hat eine enorme Publicity bekommen – ob Gute oder Schlechte. Die schlechte Qualität des Buchs ist ein Spott für die ‘wahren’ Schriftsteller.  Die südkoreanische Bestseller-Autorin, Gong Ji-young (@congjee), twitterete am 24. März [ko]:

@congjee: 신정아씨 책을 읽는데 생각보다 지루하다. (저는 취재대신 비 문학인의 수필을 거의 다 읽어요) 그냥 기자들이 호들갑 떨며 전해주는 이슈들만 찾아보는 것이 더 나을 듯. 글고 서문과 본문의 문장이 너무달라, 대필의혹이 상당히…논문 리포트도 대필이라는데

@congjee: Ich habe Shin Jeong-ahs Buch gelesen und es ist noch langweiliger als ich es erwartet hatte. (Zu eurer Information – ich habe es nicht gelesen weil ich einen Zeitungsartikel darüber schreiben muss, sondern weil ich praktisch jedes Schriftstück von nicht-professionellen Autoren lese). Anstelle von diesem Buch sollte man sich lieber an die besser geschriebenen Artikel darüber halten. Einleitung und Hauptteil des Buchs sind unzusammenhängend und zwar so sehr, dass man vermuten könnte es hätte ein Ghostwriter verfasst… ich habe gehört, dass einige ihrer Dissertationen von Anderen geschrieben wurden.

Gongs Tweet fachte umgehend eine heiße Debatte an und die Möglichkeit des Ghostwriting machte Schlagzeilen. Später am Tag twitterte Gong erneut Folgendes [ko]:

@congjee: 문제 많은 대한민국에서 신정아가 그렇게 중요한 뉴스인가? 어이가 없다.정말 기자들이 이렇게 하는 한 트윗하기 싫어진다. 나는 간단한 독후감을 썼고 그녀가 한 죄에 비해 과도한 마녀사냥에 시달린다고 생각했던 사람이다. 일이 이렇게까지 번지다니.

@congjee: In unserem Land, das von vielen verschiedenen Problemen gebeutelt ist, ist da Shin Jeong-ah wirklich ein wichtiges Thema? (Die gesamte Situation) ist lächerlich. Ich kann bald nicht mehr uneingeschränkt twittern, sollten sich die Journalisten weiterhin so verhalten. Ich habe schlichtweg meine (persönliche) Rezension hier abgegeben.  Und außerdem war ich diejenige, die dachte sie würde unfair behandelt, bestraft für etwas, das sie nicht einmal getan hat.   Ich hatte ja keine Ahnung wie sich das Ganze entwickeln würde.

Eine weitere Kehrtwende war auf Naver.com, Südkoreas am meisten besuchter Website, zu beobachten. Auf Koreas Stammbaum-Webseite Wiki Tree wurde ein Artikel darüber veröffentlicht [ko], dass Naver sogar unaufgefordert den Schritt unternommen hatte mögliche reelle Namen von Mr. C von der Suchwortliste zu entfernen.

Naver erklärte, dieser Schritt sei unternommen worden, um mögliche Verleumdungen zu verhindern. Nichtsdestotrotz veranlasste dieser Schritt die Internetgemeinschaft zu der Annahme, dass die in dem Buch genannten einflussreichen Personen dahinterstecken könnten.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..