Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Spanien: Mexikaner bloggen, damit sie sich wie zu Hause zu fühlen

Es gibt viele Lateinamerikaner, die nach Spanien ausgewandert sind, um mehr Möglichkeiten zu haben, die sie in ihrer Heimat nicht finden können. Eine besondere Gruppe lateinamerikanischer Einwanderer sind die Mexikaner. Laut der Webseite Mexicanos en España [es] lebten in 2009 15.593 Mexikaner in Spanien, von denen die größte Gruppe in Madrid wohnt: ungefähr 4.675 leben in der Hauptstadt. Diese Zahl ist jedoch nur eine grobe Schätzung und viele nehmen an, dass die Zahl wesentlich höher ist.

Die überwiegende Mehrheit der in Spanien lebenden Mexikaner sind Studenten, gezählt wurden 4.919. Die Anderen arbeiten in Spanien oder sind ein Teil von dem, was manche Leute als “rosa Migration” bezeichnen. Das sind diejenigen, die sich in eine Spanierin oder einen Spanier verliebt haben.

Viele in Spanien lebende Mexikaner bilden eine Blogging-Gemeinschaft, welche ihnen die Möglichkeit gibt, sich auszudrücken, mit Ihren Lieben in Verbindung zu bleiben und mit anderen Mexikanern, die in der gleichen Region leben, Informationen auszutauschen.

Auf dem Blog De Piratas y Otras Historias [es] (von Piraten und andere Geschichten) beschreibt die Autorin Elizabeth Hernández Quijano ihr tägliches Leben mit Poesie:

Esta blog es libre y hablaré de temas diversos. Tiene enlace a mis otros blogs y a los que comparto. Mis escritos son la unión con la gente que tengo lejos. Es espacio de poesía, de relatos, de literatura; mía y de escritores amigos o que me gusten. Por supuesto esta blog es para compartir amistad. Una bitácora para salir del mundo cotidiano, un diario personal abierto.

Dieser Blog kostet nichts und hier werde ich über verschiedene Themen sprechen. Es gibt einige Links zu meinen anderen Blogs und zu einigen, an denen ich beteiligt bin. Meine Aufzeichnungen sind eine Vereinigung mit meinem Volk, das sehr weit entfernt lebt. Das hier ist ein Platz für Poesie, für Geschichten; von mir und von einigen Freunden oder anderen, die mir gefallen. Natürlich ist dieser Blog auch dazu da, Freundschaften auszutauschen. Es ist eine Aufzeichnung, um von der gewöhnlichen Welt wegzukommen, ein offenes persönliches Tagebuch.

Ein weiterer interessanter Blog ist México Lindo y Querido [es] (Schönes, geliebtes Mexiko), in welchem der Autor verschiedene Aspekte mexikanischer Traditionen beschreibt, die in Spanien und Mexiko gefeiert werden.

Zum Beispiel ist der Día de Muertos oder der Tag der Toten eine mexikanische Feier, wo die Menschen viel Spaß haben und die Erinnerungen an die toten Angehörigen mit vielem Essen, Blumen und Altären wachgehalten werden. Die Mexikaner in Barcelona feiern ihn auf sehr ähnliche Weise wie die Leute in Mexiko, wie in diesem Blog beschrieben wird:


Foto mit Genehmigung von Martha Ines Sanchez Navarro

In dem Blog Chido Guey – Madrid [es] wird mexikanisches Design in der Kleidung gezeigt. In dem Blog werden Ausstellungen in Spanien, die sich auf mexikanische Kunst beziehen, angekündigt.

Lluvia Morales ist eine mexikanische Doktorandin in Madrid und Autorin von My Sweet Lluvia [es] (Mein süßer Regen), einem Blog, in dem sie über ihr tägliches Leben schreibt und Vergleiche über die Situationen in beiden Ländern anstellt:

Aqui en España muchos niños comen en la escuela y cada escuela tiene su nutricionista que se dedica a balancear la comida diaria. Que les encantan la cerveza y las tapas? Si, pero con moderación. Se toman dos o tres copitas y un bocata, no se atascan tres litros o mas de cerveza en una noche y se comen todos los tacos y el pozole que les es posible.

Hier in Spanien gibt es eine Menge Kinder, die in der Schule essen und jede einzelne Schule hat ihren eigenen Ernährungsberater, der für das Ausbalanzieren der täglichen Nahrung verantwortlich ist. Lieben sie Bier und Tapas? Ja, aber in Maßen. Sie (die Spanier) nehmen zwei oder drei Drinks zu sich und eine Baguette, sie trinken nicht jede Nacht zwei oder drei Liter und essen alle Tacos und Pozole, die sie unterbringen können.

Blogs sind zu einem sehr wichtigen Teil der Gesellschaft geworden; sie helfen mit Informationen und halten die Verbindungen mit gewissen Gruppen von Personen aufrecht, oder, wie in diesem Fall, zwischen den Menschen aus einem Land, die in einem anderen leben. Zum Beispiel ist Mexicanos en España [es] (Mexikaner in Spanien) eine der größten und nützlichsten Online-Gemeinden für ihn Spanien lebende Mexikaner. Neben den Ankündigungen von Veranstaltungen mexikanischer Kultur in Madrid, veröffentlichen sie auch Beschäftigungsmöglichkeiten, zeigen Links zu mexikanischen Medien wie Zeitungen, TV-Shows, Magazinen, usw. und geben sogar Tips über mexikanische Kochrezepte.
In anderen Worten diese Blogs sind Beispiele für die Online-Revolution, welche die in Spanien lebenden Mexikaner in den letzten paar Jahren erlebt haben, denn diese Blogs haben die Macht Menschen zu vereinen, sie zu informieren und ihnen das Gefühl zu geben, zu Hause zu sein, selbst wenn Sie Meilen und Meilen von ihrer geliebten Nation entfernt leben.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..