Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

SOS Internet Indonesien

Die indonesischen Internet-Benutzer sind dabei das Internet vor den vom Ministerium für Kommunikation und Information (Depkominfo) herausgegebenen “repressiven” Vorschriften zu retten.

Das Ministerium veröffentlichte am 11. Februar eine Pressemitteilung, in der die Behörde ihre feste Haltung gegenüber den zunehmenden Fällen öffentlichen Fehlverhaltens im Internet darlegt. Weiterhin wurde erwähnt, dass der Minister für Kommunikation und Information (Menkominfo), Tifatul Sembiring, die Internet-Multimedia-Inhalte im Lande regulieren möchte.

Ein Entwurf [id] der Verordnung besagt, dass Mr. Sembiring eine Gruppe von 30 Leuten ernennen wird, die mit dem Multimedia-Content Screening Team vereint werden soll. Das Team soll Folgendes veranlassen: Berichte schreiben über Webseiten, die verdächtigt werden, “schlechte” Inhalte zu verbreiten, die Überprüfung dieser Berichte, Verhängen von Geldbußen, Widerrufung von Genehmigungen, usw.

Der Verordnungsentwurf richtet sich angeblich gegen Pornographie und Glücksspiel, kann aber auch soziale Netzwerke und andere Online-Medien treffen, die heute als machtvolle Werkzeuge bei der Aufklärung der Öffentlichkeit über freie Meinungsäußerung und der Befürwortung guter Staatsführung und Demokratie angesehen werden.

Mahfud MD, der Vorsitzende des Verfassungsgerichts, lehnt diesen “drakonischen” Entwurf ab, weil diese Vorschriften die Pressefreiheit verletzen und deshalb als verfassungswidrig gelten würden.

Im Gespräch mit dem Global Voices Autor, Blogger und IT-Experte Enda Nasution wies dieser darauf hin, dass dieser Entwurf die Interessen der Menschen nicht reflektiert.

Indonesien ist gegenwärtig das freieste Land in dieser Region, und wenn es um die Freiheit der Meinungsäußerung geht, möchten wir, dass es auch so bleibt …

“Eine indonesische Firewall ist das Letzte was wir wollen und gerade jetzt brauchen. Wir werden für ein offenes und freies Internet kämpfen. Dieser Entwurf ist eine halb-gebackene Verordnung der Verwaltung aus dem Jahre 2006. Ihn jetzt umzusetzen ist rückwirkend und sinnlos. Für das Internet braucht Indonesien ein umfassenderes und besser durchdachtes Gesetz”.

Bild auf einer Facebook-Seite

Facebookers, die gegen diesen Entwurf sind, sammeln ihre Meinungen bei der Facebook-Seite SOS Internet Indonesia. Die Seite hat jetzt mehr als 9.000 Mitglieder.

Nurina Nurinaa: Peraturan ini untuk dibuat hanya melindungi beberapa pihak Yang “ketakutan” terhadap Masyarakat ekspresif dan yang Muley Muley melek Internet .. kenapa nggak cabut aja semua Layanan Internet dan kita semua pake Telepon Benang biar makin semrawut sekalian … dikit-dikit haram, dikit-dikit dilarang .. benernya ini Negara Prison apa sih?

Diese Verordnung wurde gemacht um Personen zu schützen, die sich vor der unverblümten und internet-erfahrenen Öffentlichkeit fürchtet. Warum reißen sie nicht gleich alle Leitungen für die Internet-Dienste aus und fangen wieder mit dem Telefon am Draht an und machen daraus ein großes Durcheinander. Alles ist verboten. Ehrlich gesagt .. ist das ein Land oder ein Gefängnis?

Budi Lesmana: Pemerintah gak mau Capek, RPM ini Bukti dari malasnya pemerintah, dia gak mau capek2 ngurusin masyarakatnya satu2, makanya yg diincer Inhalt providernya.

Die Regierung will nicht gestört werden, diese Regulierung ist ein Beweis für die Trägheit unserer Regierung. Sie interessieren sich nicht für die Menschen und konzentrieren sich lieber auf die Inhaltsanbieter.

Ancilla Irwan: secara konsep, Programm Internet sehat memang baik. namun sungguh, bila ditilik lebih dalam mengenai konten dari rancangan peraturan yang dimaksudkan, rasanya masih perlu deskripsi yang lebih jelas biar tidak sekedar menjadi ‘dirigen’ untuk ‘mengatur suara'…

Das Konzept der Internet Sehat (Anmerkung: bedeutet in Bahasa Indonesia wörtlich: gesundes Internet: Internet-Filterung durch die Regierung) ist ein großartiges Programm. Aber um ehrlich zu sein, eine präzisere Beschreibung über den Inhalt der Vorschriften ist erforderlich, sodass diese Verordnung nicht als ein “Dirigent” gesehen wird, der die “Meinungen anpasst”…

Andreas Febry: “…Rancangan Peraturan Menteri untuk membatasi konten multimedia bertentangan dengan ide besar untuk membangun masyarakat berbasis pengetahuan…” http://bit.ly/9DZrFR

Die ministerielle Verordnung über das Filtern von Multimedia-Inhalten widerspricht der großartigen Idee, eine Wissensgesellschaft zu schaffen.

Twitterer sammeln ihre Meinungen bei #tolakrpmkonten (lehnt ministeriellen Verordnungs-Entwurf über Internet-Inhalt ab).

@ kennedymuslim: Si Tiffie slm ini sok Legowo thd kritik di Twitter, pdhl diem2 bkn RUU utk menjerat pengkritik. Main blkg

Die ganze Zeit tut Tiffie (Anmerkung: der neue von einigen Netizen erdachte Spitzname für Minister Tifatul Sembiring) so als ob er angesichts der Twitter-Kritik aufrichtig sei, aber ganz heimlich entwirft er eine Verordnung um die Menschen anzuschwärzen, die ihn kritisieren. Verräter

@vindoarga: pak @tifsembiring ,jangan ubah indonesia menjadi seperti iran atau china #tolakrpmkonten

@ tifsembiring, Machen Sie aus Indonesien kein Iran oder China

@ Irmanski: Digaji k duit pajak masi aja gatau diri! Bikin RUU bukannya mengakomodir malah mengkebiri! #tolakrpmkonten

Dein Gehalt kommt aus den Steuern, doch du stellst es auf den Kopf! Statt eine Verordnung zu schaffen, welche die Freiheit bewahrt, kastrierst du sie!

Beunruhigte indonesische Netizen werden aufgefordert eine E-Mail an die Beamten des Ministeriums für Kommunikation und IT zu senden, bevor die Verordnung am 19. Februar in Kraft tritt.

3 Kommentare

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..