Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Eine Musikerin aus Ost-Afrika gewinnt trotz aller Widrigkeiten eine globale Fan-Gemeinde

Wenige kennen Mwanaisha Abdalla aber Nyota Ndogo (Kleiner Stern in Kiswahili) ist in Ost-Afrika ein Begriff.
Vorlage für Nyota Ndogos Album-Cover Mpenzi

Seit über 4 Jahren hat sie mit ihrem vielschichtigen ostafrikanischen Sound viele Fans gewonnen. Ihr Blog besteht aber erst seit 3 Jahren und hat zweifellos zum Wachstum ihrer Gruppe von Online Fans beigetragen.

Nyota Ndogo kam 1981 in der kenianischen Küstenprovinz Mombasa zur Welt, und wuchs in sehr einfachen Verhältnissen auf. Sie schied schon in jungen Jahren aus der Schule aus und arbeitete für geraume Zeit als Haushaltshilfe, bis sie von Andrew Burchell als eine Sängerin mit Talent entdeckt wurde.

Bis heute hat sie 3 CDs unter ihrem Namen veröffentlicht: CHEREKO, NATOKA MBALI NA WEWE und MPENZI. Außerdem erschien sie auf 3 internationalen Kompilationen: WORLD 2003, THE ROUGH GUIDE TO KENYA und OFF THE BEATEN TRACK. Weiterhin besitzt sie zwei Kenya Kisima Musikpreise: Beste Taraab Sängerin 2003 und beste weibliche Sängerin 2005.

Ihre Musik ist im Taarab Genre und die Lieder sind meistens in Kiswahili, ein paar davon in Englisch. Sie wird größtenteils an der ostafrikanischen Küste, in Kapuka und Genge gehört, die Musik-Genres kommen hauptsächlich aus Kenia selbst.

Wie kommt man also mit einem solchen Hintergrund dazu, das Internet zu seinem Vorteil zu nutzen, wenn man als Künstlerin in Kenia lebt? Diese Frage kommt einem in den Sinn, wenn man ihren Blog besucht.

Darin erzählt sie aus ihrer persönlichen Perspektive alles über sich selbst als Künstlerin. Das ist anders als was die editierten Medien-Geschichten und die Informationen, die man in dem Unterhaltungsteil der Tageszeitungen oder Zeitschriften findet, bringen.

Durch ihren Blog mit den Musik Videos, den Bildern mit anderen Künstlern und ihren Fans findet man einen wesentlich engeren Kontakt mit Nyota Ndogo.

Sie gestand jedoch in ihrem Blog-Eintrag vom 27. Juli 2006, um 1:43 nachmittags:

Wow, beinahe hatte ich es aufgegeben mit diesem Blog, weil es garnicht so einfach war, einen Eintrag zu laden. Bis sich herausstellte, dass ich einen Browser benutzte, der da nicht mitmachte. Also benutzte ich wieder den guten alten Internet Explorer. Wenn das funktioniert, könnt ihr bald ein paar Bilder sehen, es ist so viel passiert.

Sieht man sich ihre aktuellen Blog-Postings an, kann man tatsächlich erkennen, dass Nyota das Posting von Blogs sehr gut gelernt hat. Leider kann man das nicht von den anderen ostafrikanischen Künstlern sagen. Ich habe keinen anderen Künstler Blog in Ost-Afrika gefunden.

Es scheint, dass man nicht gelehrt sein muss, um mit so einem Blog umzugehen. Letztendlich ist es ja nur ein Werkzeug.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..