Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Malaysia: Provinzregierung führt 1Toilet Politik ein

Malaysias Ministerpräsident Najib Tun Razak hat zu Beginn seiner Amtszeit das Ein-Malaysia-Konzept, allgemein bekannt als 1Malaysia, eingeführt. Weil Malaysias Bevölkerung aus vielen Rassen besteht, ist das Hauptziel von 1Malaysia die nationale Einheit zu fördern und die Verbindungen zwischen den verschiedenen ethnischen Gruppen zu stärken.


1Toilet Politik basiert auf dem 1Malaysia Konzept

Die Provinzregierung von Terengganu hat sich die Markenbildung von 1Malysia ausgeliehen, und kürzlich ihre 1Toilet Politik eingeführt, wonach sowohl Lehrer als auch Schüler (des gleichen Geschlechts) dieselben Toiletten benutzen sollen, um einen gewissen Einheitssinn zu fördern.

“Wenn die Schüler die Toiletten mit ihren Lehrern teilen, werden sie (die Schüler) glauben, dass sie mit den Akademikern auf einer Stufe stehen und das erweckt dann das Gefühl für eine Organisation wichtig zu sein, in diesem Fall, die Schule,” sagt der Staats Erziehungs, Hochschulen, Personal, Wissenschaft und Technik Komitee Chairman Ahmad Razif Abd Rahman in der lokalen Tageszeitung The Star.

Diese Politik soll auch über das Klo hinausreichen, denn die Lehrer werden dazu angeregt zusammen mit den Schülern in der Schul-Cafeteria zu essen. Das gibt beiden Parteien die Möglichkeit, in den Pausen miteinander in Kontakt zu kommen.

In der Blogosphäre gab es gemischte Reaktionen zu diesem Thema. Einige hielten es für einen Witz, andere dachten es sei eine positive Initiative.

Jeff Ooi, ein prominenter Blogger und jetzt Parlamentsmitglied sagt dazu:

Diese 1Malaysia Produkterweiterung zeigt, wohin du pinkeln darfst.

Life And Ti(m)es Of Liang Seng konnte es nicht glauben, dass die Provinz-Regierung tatsächlich das Konzept der 1Toilet einführen will:

Ich könnte den Teil in Bezug auf die gemeinsame Cafeteria verstehen. Aber dass gemeinsame Toiletten einen Zugehörigkeitssinn und vorzügliche Leistungen schaffen sollen? Ich bitte Sie. Das können wir doch besser machen.

Journalist, Blogger und Global Voice Autor Niki Cheong schreibt in ihrem Blog:

Welcher Irre hat sich diese brilliante Idee ausgedacht […] Ich denke, dass das Teilen der Toilette mit dem Lehrer oder Lehrerin dem Schüler oder der Schülerin nicht dabei helfen wird, sich im Unterricht auszuzeichnen, richtiges Lehren macht das!
Was ist hier los? Müssen wir jetzt damit anfangen 1ton mee (beliebte malaiische Nudelsuppe) zu essen? Oder hören wir jetzt nur noch 1Buck Short (bekannte malaiische Rockband)? Oder werden die Leute jetzt Namen wie 1Sharina in die Geburtsurkunde eintragen lassen?

Thots Here And There ist der Ansicht, dass die Führung, bevor sie irgendwelche neue Regeln einführt, diese praktizieren sollte:

Warum fangen wir nicht bei der Elite an, bevor wir zur Mehrheit gehen? In meiner Schule bekommt die Oberschicht einen speziellen Schlüssel für ihre eigene spezielle Toilette […] Ich weiß auch, dass es in bestimmten Firmen des Privatsektors ebenfalls solche Privilegien gibt. Ich erinnere mich an einen Freund, der ganz aufgeregt war, weil er die privilegierte Stufe erreicht hatte, seinen eigenen Schlüssel für diesen speziellen Ort zu besitzen! Wenn wir also so ein Ding wie 1Toilet in der Schule einführen wollen – stellen Sie sich vor mit den Schülerinnen oder Schülern Schlange stehen zu müssen, um zur Toilette zu gehen – wir sollten mit der Oberschicht der Verwaltung anfangen. Die Führer reden über 1Malaysia… Ich bitte Sie, praktizieren Sie was Sie reden. Zeigt uns, ihr Führer von Malaysia, dass wir alle überall gleich sind, einschließlich dem Gang zur Toilette!!!!

Voices Inside My Head beschreibt die positiven Aspekte der 1Toilet Politik:

Als ich noch zur Schule ging, habe ich mich auch darüber gewundert. Wie kommt es, dass die Lehrerinnen oder Lehrer in einer separaten Toilette pinkeln dürfen. Pinkeln sie anders? Haben sie vielleicht etwas, was wir anderen nicht haben? Ich glaube, das sollte überall eingeführt werden, selbst bei der Arbeit sollte das Top Management die gleichen Toiletten benutzen! Vielleicht sollten sogar die Minister die gleichen Toiletten benutzen wie die restlichen Beamten und dann würde ich wirklich sagen, unsere Politiker ‘are walking the talk’!

Der Autor sagt in seinem persönlichen Blog:
Die Lehrerinnen und Lehrer sollten mit gutem Beispiel vorangehen und für ihre Schülerinnen und Schüler das Beste tun. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler im Klassenzimmer bereits einen Minderwertigkeitskomplex hat, wie kann sie/er dann mittels der 1Toilet Politik ein Gefühl über ihre/seine Bedeutung entwickeln?
Müssen wir tatsächlich unsere Toiletten teilen, damit wir einen Einheitssinn zwischen Lehrern und Schülern entwickeln? Sollte diese Solidarität nicht im Klassenzimmer beginnen?

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..