Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Iran: “Gefangene der Farben” wird hingerichtet

Gegen Freitag morgen wurde Delara Darabi, eine 23jährige Frau von den iranischen Behörden hingerichtet, für einen Mord für den sie mit 17 Jahren verurteilt wurde und fuer den sie mehrere Jahre im Rasht Zentralgefängnis gefangen gehalten wurde.

Delara wurde bekannt als „die Gefangene der Farben“ durch ihre eindrucksvollen Gemälde über den Gefängnisalltag, die von vielen bewundert wurden.

Amnesty International gab in einer Stellungnahme bekannt, dass Delara Darabi hingerichtet wurde trotz eines 2 monatigen Hinrichtungsaufschub durch den obersten Richter der Justiz am 19. April.

Mehrere Blogger, darunter einige Anwälte, teilten ihre Gefühle über die Hinrichtung, und kritisierten das iranische Justizsystem dafür, Menschen hinzurichten für Verbrechen die sie als Minderjährige begingen.



Mohammad Mostafai
, ein Anwalt der Delaras's Fall genau beobachtete meint:

قاضی جاوید نیا حکم اعدام دلارا را صادر کرد. پس از مدتی دادستان رشت شد. از زمانی که او متصدی این پست گردید. یک نفر در این شهر سنگسار شد و امروز دلارا دارابی جانش از بدنش جدا شد.
ولی چرا؟
عده ای می گویند دلارا مقصر است. عده ای می گویند پدرش مقصر است و عده ای می گویند وکلیش؟ من می گویم دستگاه قضایی. چرا با وجودی که بسیاری از کشورهای دنیا اعدام اطفال زیر ۱۸ سال را منع کرده اند دستگاه قضایی بر اعدام اطفال پافشاری می کند؟
Richter Javid Nya befahl die Hinrichtung. Kurz nachdem er zum Staatsanwalt von Rasht ernannt wurde, befahl der die Steinigung eines Menschen, und heute hat Delara Darabi's Seele ihren Körper verlassen.
Eine sagen, dass Delara schuldig war. Einige sagen es war ihr Vater, andere sagen ihr Anwalt trägt schuld.

Aber ich sage, das Justizsystem trägt Schuld.

Warum besteht das Justizsystem darauf Minderjährige hinzurichten, wenn die meisten Laender dieser Welt die Hinrichtung von Kindern unter 18 Jahren verboten haben?

Mostafai der mehrere minderjährige Straeflinge in iranischen Gefängnissen verteidigt, fügt hinzu, dass sie Delara töteten ohne ihrem Anwalt und ihrer Familie darüber zu informieren, da sie wussten, dass „Millionen von Menschen“ in der Welt Delara unterstützten.

Vielleicht übertreibt Mostafi damit wievielen Menschen Delarara's Fall bekannt war, aber es steht außer Frage, dass sie viele Unterstützer im realen und im virtuellen Leben hatte.

Amnesty International in London organisierte kürzlich ein Protesttreffen vor der Botschaft der Islamischen Republik in London um ihre Hinrichtung zu verhindern.

In der virtuellen Welt wurde eine „Rette Delara Campaigne“ gestartet, die ueber Twitter und Facebook lief.

Baloch meint der Iranische Staat „ sät Wahnsinn und erntet Menschenleben“.

Die Blogger fragen was der Präsidentschaftskandidat von der Hinrichtung hält.

Sassan Aghayi schrieb ein Gedicht über Delara mit dem Titel „Maybe Tomorrow“ (Morgen vielleicht).

Sie sagt die Geschichte geht über bloßes Schreiben hinweg und verlangt nach Poesie.

Ein Vers lautet:

شاید همین فردا
و باز همین فردا، پس فردا
فرشته‌ی مرگ سیراب نشده،
آغوش تازه‌ای می‌خواهد؛
شاید همین تو را.
Vielleicht Morgen oder Uebermorgen

will der unzufriedene Todesengel jemand neues halten

Vielleicht bist dieser jemand Du

Ardavan schreibt, dass Delara heute Nacht, endlich, ohne Alpträume schlafen wird.

1 Kommentar

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..