- Global Voices auf Deutsch - https://de.globalvoices.org -

Armenien: Eurovisionshoffnungen

Kategorien: Zentralasien & Kaukasus, Armenien, Kunst und Kultur, Musik

Obwohl der internationale Eurovision Song Contest den meisten Zuschauern in Europa eher als Witzveranstaltung gilt, wird er dagegen im Südkaukasus tatsächlich sehr ernst genommen [1]. Hier wird er als perfekte Chance gesehen, nationale Kultur und Identität darzubieten und viele Armenier warten bereits gespannt auf die Entscheidung, wer sie im Mai in Moskau repräsentieren wird.

Möglicherweise werden die einheimischen Sängerinnen Inga und Anush das Land repräsentieren. Sie haben auch bereits eine Gruppe auf Facebook [2] ins Leben gerufen. The Armenian Observer beeindruckt das jedoch wenig [3].

Weil ich das Geheule und Gebelle dieser Mädchen, die so tun, als würden sie singen, einfach nicht ab kann, habe ich es immer wieder verschoben, darüber zu schreiben. Nachdem ich aber eine Einladung erhalten habe, einer Facebook-Gruppe beizutreten, die die Mädchen unterstützt, dämmerte mir, dass die beiden – ob es mir nun gefällt oder nicht – Armenien vertreten werden, und dass ich Armenien unterstützen werde – auch angesichts dieser denkbar schlechten Wahl. Der Eurovision [Song Contest] ist doch, so seltsam es auch sein mag, eine wirklich große Sache in Armenien, und außerdem gibt es dazu nicht besonders viele Alternativen. […]

Andere denken darüber jedoch anders. Unzipped: Gay Armenia hofft z. B., dass die beiden Sängerinnen bei der nationalen Endausscheidung am Samstag gewinnen [4] werden.

Inga und Anush Arshakyans haben bekannt gegeben, dass sie mit dem Song “Gutan” als armenischen Beitrag beim Eurovision [Song Contest] 2009 an den Start gehen werden. Das natürlich nur, wenn sie am 14. Februar bei der Endausscheidung auch gewinnen […] Sie haben Talent, gute Stimmen und bringen etwas auf die Bühne. Sie sind nicht langweilig und auf nette Weise anders. Außerdem gefällt mir ihr Song “Gutan” – ein gemischtes Volkslied. Nicht schlecht. Überhaupt nicht schlecht. Tätsächlich richtig gut. Viel Glück, Inga und Anush!

Real Armenia stimmt dem zu.

[…] meine Stimme geht an Inga und Anush Arshakyan!!!
Arshakyan begann ursprünglich an der armenischen Staatsbühne und machte später Ethno-Folk-Songs mit modernem Arrangement. Die Musik behält traditionelle Melodien bei und gibt ihnen modernen Schwung.

In fünf Tagen fällt die Entscheidung und Armenier, sowohl zuhause wie auch im Ausland, wird nur wenig anderes interessieren.