Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Israel: Yonit Levi lieben und hassen

Yonit Levi ist die beliebte Nachrichtensprecherin des israelischen Fernsehsenders Channel 2. In der Bloggerszene wurde sie in den letzten Tagen zur Ausgestoßenen erklärt, wegen ihrer Reaktionen zur aktuellen Krise in Gaza. Sie wird als Sympathisantin für die palästinensische Seite gesehen. Levi war laut einem Artikel der Jerusalem Post, häufig mit hochgezogenen Augenbrauen zu sehen, wenn es um die israelischen Streitkräfte [IDF] ging, und schaute besorgt, wenn über Palästina diskutiert wurde. Ihre Gesichtsausdrücke sorgten für eine Petition [he], um Levi vom Sender zu nehmen – in wenigen Tagen kamen mehr als 35.000 Unterschriften zusammen. Die Initiatoren der Aktion sind der Ansicht, es hätte etwas gebracht, da Levi diese Ausdrücke unterlässt. Eine Gegenpetition wurde ebenfalls gestartet, um die Nachrichtensprecherin zu unterstützen.

OneJerusalem.com reagierte prompt und energisch zu Gunsten Livs:

In einem Beitrag vor einigen Tagen, schrieb ich über Fox News – als ein Beispiel wie tief Nachrichten in einem Nachrichtensender sinken können, und die Absurdität sich selbst darzustellen als “Fair und Ausgewogen”. Als wäre es das letzte, was man sein möchte. Yonit Levi TATSÄCHLICH fair und ausgewogen und muss das niemanden verkaufen. Sie arbeitet schon sehr lange als Nachrichtensprecherin und bringt ihre Nachrichten in einem gleichmäßigen Ton rüber, frei von persönlicher Meinung oder Sichtweisen.

Kurz gesagt: Yonit, wir lieben dich! Leiste weiter wunderbare Arbeit.

Ein Fan, zusammen mit Yonit Levi
Ein Fan, zusammen mit Yonit Levi

Lisa Goldman, eine israelisch-canadische Bloggerin, berichtet über die Reaktionen in den Medien, die Levis Situation aufgreifen:

Laut Umfragen unterstützen 90 Prozent der Israelis den Gazaeinsatz. Ich finde diese Zahl ein wenig besorgniserregend. Denn für eine gesunde Demokratie, sind öffentliche Debatten und unterschiedliche Meinungen essenziell, wie Ohad es z.B. skizziert; und jeder der nur im Entferntesten gegen den Einsatz ist, kann die persönlichen Angriffe ausprobieren, die ihm entgegenkommen. Das hat, in meinen Augen, viele Menschen ruhig gestellt.

Die Angriffe reichen von verbalen Attacken (), bis hin zur Drohung seinen Job zu verlieren – wie im Fall von Yonit Levi, der Nachrichtensprecherin auf Channel 2. Einer meine Freunde bekam sogar Todesdrohungen – über Facebook; das ist unglaublich.
Angenommen alle Personen, die befragt wurden, wissen, dass die israelischen Medien ausschließlich von Armeesprechern Informationen bekommen; und angenommen all diese Personen sind gut über das informiert, was wirklich in Gaza passiert; und haben keine Angst eine andere Meinung zu vertreten als die Mehrheitsmeinung, dann wäre immer noch 1 von 10 gegen den Krieg. Time Out Tel Aviv gibt diesen Menschen in der aktuellen Ausgabe eine Stimme. Weiter unten sind einige Auszüge übersetzt.

Creative-Commons-Lizenz: Photo von YuvaIH

1 Kommentar

  • […] Blogs nochmals zusammenzufassen (diesen hier oder hier und diesen hier. Oder hier, oder hier. Das hat er für den spreeblick getan. Viele Tage später. Aber als echter Experte ist er […]

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..