Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Bloggerin der Woche: Laura Vidal

Das Lingua Projekt verbreitet nicht nur die Informationen von Global Voices online in über ein Duzend Sprachen, es hat auch talentierte Übersetzer von der ganzen Welt angelockt. Die Community wächst enger zusammen, und die Zusammenarbeit nimmt zu. Laura Vidal, die für Global Voices auf Spanisch übersetzt, hat sich nun auch daran versucht, über die Blogs aus ihrer Heimat Venezuela zu schreiben. Ihrere letzten Artikel zeigten vieles von dem, was venezuelanische Blogs bieten können, und das Themenspektrum geht über die politische Situation hinaus, an die man bei Venezuela als erstes denkt.

Laura begann im Juni 2007 zu übersetzen, nachdem GV-Autor Luis Carlos Días ihr von dem Projekt erzählt hatte. Das Projekt passte ihr sehr gut, da sie an Sprachen an der Universität studiert.

Die Erfahrung war wundervoll. Eine Zeit lang unterbrach in meine Arbeit, um für Lingua zu übersetzten :). Ich nahm mir gerne Artikel aus weit entfernten Ländern vor, um sie für spanische Leser zugänglich zu machen. Ich lernte, während ich übersetzte … das war das beste!

laura1.jpg

Als sie das Projekt näher kennen lernte, kam sie auf den Gedanken, Rundschauen zu der venezuelanischen Blogosphäre zu schrieben. Sie ist überzeugt von der Mission von GVO und glaubt an einen starken und langanhaltenden Effekt von GV:

Von einem kulturellen Standpukt aus ist GVO eine Möglichkeit, die Ansichten von anderen Menschen kennenzulernen und zu vermitteln. Man kann dort dem eigenen Interesse am Schutz der Menschenrechte nachgehen, das Leben in Ländern und Gesellschaften porträtieren, mit der Toleranz, den Visionen und den Empfindlichkeiten anderer umgehen. Wenn ich für Global Voices schreibe, habe ich das Gefühl, die Kultur meines Landes zu verbreiten. Die Leute können die Welt aus der Perspektive der Blogger sehen, und so neues erfahren.

Es ist nicht gerade das leichteste der Welt, über Venezuelas Blogger zu schreiben. Die Mainstream-Medien schreiben meist über den bekannten Präsidenten des Landes, Hugo Chávez. Darum ist es auch ein wichtiges Thema für die venezuelanischen Blogger.

Ich habe mit Luis Carlos darüber gesprochen und wir kamen zu dem Schluss, dass die politischen Diskussionen so sehr unseren Alltag dominieren, dass die Menschen bloggen um
atmen zu können. In meinen Artikeln für GV versuche ich, ganz unterschiedliche Meinungen abzubilden – aber während es immer viele regierungskritische Artikel gibt, kopieren die regierungstreuen Nachrichten meist nur von den Seiten der Zeitungen. Auf der anderen Seite schreiben einige Blogger zu leidenschaftlich, um zitiert zu werden, wenn man einen ausgewogenen Eindruck vermitteln will.  Man prüft immer alles ganz genau, aber es ist nicht einfach.

Viele Artikel von Laura beweisen, dass Venezuela vielseitiger ist nur Chávez und die polarisierte Politik. Sie hat über berühmte Autoren und Musiker geschrieben, aber auch über Bildung. Es überrascht nicht, dass Laura über diese Themen schreibt, denn sie hegt eine tiefe Leidenschaft für Literatur und Kunst. Sie hat einen Abschluss in modernen Sprachen (insbesondere Englisch und Französisch), was ihr hilft, die Literatur anderer Länder kennen zu lernen. Ihr persönlicher Blog heißt Sacando La Lengua (Die Zunge rausstrecken), und war anfangs ein Ort, wo sie auf falschen Sprachgebrauch in ihrer Umgebung hinwies (natürlich, ohne beleidigend zu werden). Ihr Blog entwickelte sich zu einem Ort, an dem man über die Kuriositäten der Sprache lachen kann.

Das Blog hat die Tür zu weiterem Schreiben geöffnet. Weil den Redakteuren des Magazins Tal Cual [es] ihr Blog gefiel, bekam sie die Gelegenheit eine wöchentliche Kolumne zu schreiben: “Blogopodium”. Die meisten der Beiträge drehen sich um Blogs und Kultur. Es sei schwerer als man denkt, jede Woche ein Thema zu finden – aber es lohnt sich, sagt Laura.

Es macht Spaß, weil meine Freunde und Eltern mich anrufen, wenn sie die Kolumne gelesen haben. Mein Vater schlug den Namen vor, weil wir gerade die Rom Serie sahen, und uns über der Podium amüsierten, von dem aus die Nachrichten verkündet wurden. Und schließlich verkünde ich, was die Blogs über Kultur schreiben. Die Kolumne ist gute Werbung für gute Blogs und es gefällt mir, über Themen wie Literatur, Kunst, Aktivisten, Gemeinschaft und andere Kulturen zu schreiben – besonders, wenn es normalerweise nicht in der Zeitung stehen würde.

2 Kommentare

  • […] Beitrag erschien zuerst auf Global Voices. Die Übersetzung erfolgte durch Clemens Harten, Teil des “Project Lingua“. Die Veröffentlichung auf […]

  • Ich freue mich, dass es solche Initiativen gibt und dass Laura auch andere Ansichten über Venezuela darstellen will.

    Ich selbst habe zwei Blogs (v.a. auf Spanisch und Englisch), wo ich vor allem aber nicht nur über Politik in Venezuela schreibe.

    Meiner Meinung nach gibt es zwei andere Themen, die man in Venezuela kaum behandelt: Ideen für die nachhaltige Entwicklung Venezuelas und Wissenschaft in Venezuela.

    Hoffentlich werden mehr und mehr Leute in Venezuela über diese Themen nachdenken und durch ihre Blogs zu Ideenmultiplikatoren werden.

Sag deine Meinung!

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..