Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Karibik: Nach dem Erdbeben

Die letzte Nacht war in der Karibik relativ ruhig. Es gab keine Berichte über stärkere Nachbeben, aber die Blogger hatten noch viel zu tun, aus ihren Regionen zu berichten…

Uncle Sam's Cabine verlinkt Berichte in den Mainstream-Medien über die Auswirkungen des Bebens in Martinique, der Insel, die dem Epizentrum am nächsten lag, während Notes From The Margin auf einen Artikel verweist, der die Schäden zusammenstellt.

Barbados Free Press war beunruhigt, ob die Baustelle der kontrovers diskutierten Barbados Greenland Dump bei dem Beben am Donnerstag beschädigt wurde und Living in Barbados fürchtet, dass viele der Unabhängigkeitsfeiern heute angesagt werden könnten:

Ich vermute, dass viele sich nicht an den Strand wagen werden, aus Angst vor einem Tsunami. Lasst uns hoffen, dass es nicht dazu kommen wird. Der Premierminister wollte heute Abend einen Empfang veranstalten, aber noch ist nicht bekannt, ob er stattfinden wird.

Der erste Blog, der über das Erdbeben berichtet hatte, Steve's Dominica, verlinkt einen Bericht des US Geological Survey. Weiter im Süden schreibt ttgapers.com: “In Trinidad wurde keines der kostbaren Ölfelder und keine der Raffinerien beschädigt”.

Abeni schreibt von St. Vincent und die Grenadinen:

 Fast jeder fürchtete, dass La Soufriere, der Vulkan, unter dem wir lebe, aus seinem Schlaf erwachen könnte.

Living Dominica war erstaunt, wie die Bäume zitterten, sie fand es aber auch interessant wie stark sich das Beben in St. Maarten anfühlte.

Ishie, ein Medizinstudent in Grenada, schreibt:

Aus inoffiziellen Stellen heißt es, ein recht starkes Beben (etwa 7 auf der Richterskala) habe Martinique erschüttert, das sind die Nachwirkungen und eine Geschmacksprobe für Studenten von der ganzen Welt.

Guyana-Gyal, der die Erschütterungen noch auf dem weit entfernten südamerikanischen Festland spürte, versucht der Situation wie immer etwas gutes abzugewinnen:

 Ich kenne das Rumpeln, dass ich auf den Inseln oft erlebt habe. Dieses Zittern war gespenstisch. Keine Geräusche. Nur Stille und Zittern. Danke Santa […]m dass du das Land vor Weihnachten ein bisschen aufgerüttelt hast.

Geschrieben von Janine Mendes-Franco.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..