Wir übersetzen die Beiträge von Global Voices in viele Sprachen, damit die Bürgermedien aus aller Welt für alle zugänglich werden.

Erfahre mehr zu Lingua-Übersetzungen  »

Iranische Blogger kritisieren russisches Angebot

Mehrere iranische Blogger beklagen, Russland wolle dem Iran nur einen sehr kleinen Anteil am Reichtum des Kaspischen Meeres zuteilen. Vor dem Zusammenbruch der Sowjetunion hatte der Iran etwa 50% der Ressourcen des Kaspischen Meeres ausgebeutet.

Die Staatschefs aller fünf Anrainer – Aserbaidschan, Kasachstan, Iran, Russland und Turkmenistan – trafen sich am 16. Oktober im Teheran zum Kaspischen Gipfel. Man kam zu keiner Einigung über die Verteilung der Ressourcen des Meeres, vor allem der kaviarproduzierende Stör, Erdgas und Erdöl.caspiansea1.jpg*

Mohammad Moeeni hat ein Cartoon veröffentlicht [FA], dass Wladimir Putin mit Joseph Stalin vergleicht. Der Blogger hat für den Artikel die Überschrift “Verschwinde, Putin” gewählt. Er spricht von Konflikten zwischen dem Iran und der früheren Sowjetunion und dem Russischen Zarenreich. Der Iran habe wegen dieser Konflikte in den vergangenen 200 Jahren Teile seines Territorium verloren.

Er schreibt zu der aktuellen Situation:

Russland hat unterschiedliche Entschuldigungen für die Verzögerungen beim Bau des Busher-AKWs, oder um weitere Vorteile zu erhalten. Russland zieht sich damit nicht aus der Affaire. Was den rechtlichen Status des Kaspischen Meeres angeht, hat sich Russland gegen die iranischen Interessen gestellt. Als Iraner habe ich das Recht zu zagen, wenn auch mit schwacher Stimme: verzieh dich, Putin.

Yek Yaghyi (‘Rebell’) schreibt, dass Russland dem Iran vor 179 Jahren den Frieden von Turkmantschai auferlegt hat, wobei der Iran Land verloren hat, genauso wie das Recht, das Kaspische Meer mit Schiffen zu befahren. Der Blogger fragt, ob uns noch ein weiterer Turkmantschai'scher Frieden erwartet. Obwohl Putin Ahmadinejad vor den Kameras zulächelt, glaube er nicht an die iranische Nation, und unterstütze die iranische Regierung nicht. Wer kann diese Freundschaft von Schaf und Wolf erklären?

Kaghz Pareh (“Ein Blatt Papier”) schreibt [FA], dass die iranische Regierung das Land verraten hat, um russische Unterstützung in der Atomfrage zu sichern. Die nächste Generation werde unter den Entscheidungen der Gegenwart leiden müssen.

Rezeno sagt [FA], die Russen wollen den Iranern nur 11% des Kaspischen Meeres zugestehen. Die iranische Regierung gäbe Russland zu viele Vorteile, im Tausch für die ‘schwache’ Unterstützung der iranischen Atompolitik.

* Der Cartoon stammt vom Badban Blog.

Geschrieben von Hamid Tehrani.

Unterhaltung beginnen

Für Autoren: Anmelden »

Richtlinien

  • Alle Kommentare werden moderiert. Sende nicht mehrmals den gleichen Kommentar, damit er nicht als Spam gelöscht wird.
  • Bitte geh respektvoll mit anderen um. Hass-Kommentare, Obszönes und persönliche Beleidigungen werden nicht freigeschaltet..